Abo
  • Services:

Nintendos Wii-Fernbedienung für PC und Mac

Freihändige Rechnersteuerung mit Nintendos Spiele-Controller

Das innovative Element von Nintendos Spielekonsole Wii ist ohne Zweifel der Controller. Ein japanischer Entwickler hat nun einen Weg gefunden, die Wii-Fernbedienung an den Mac anzuschließen und seine Signale auszuwerten. Die passende Software stellt er kostenlos zur Verfügung. GlovePIE leistet Ähnliches für PC-Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,

DarwiinRemote, so der Titel der Software, kann Daten von der Nintendo-Wii-Fernbedienung auslesen und auch Informationen an den Controller schicken. Dabei werden alle die Daten von den Beschleunigungssensoren am Bildschirm in einer Amplitude dargestellt. Auch die Zustände der Knöpfe außer dem Ein- und Ausschalter können ausgelesen werden.

DarwiinRemote
DarwiinRemote
Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

DarwiinRemote kann auch die vier LEDs der Nintendo-Wii-Fernbedienung und die Force-Feedback-Funktion ansteuern. Das wäre für sich genommen zwar eine schöne Re-Engineering-Leitung, aber auch reichlich nutzlos, wenn DarwiinRemote nicht auch erlauben würde, andere Mac-Applikationen mittels Wii Remote zu steuern. Derzeit kann man damit allerdings nur die Funktionen steuern, die auch Apples Fernbedienung AppleRemote oder eine Maus erlaubt, also beispielsweise die Medienwiedergabe starten, Vor- und Zurückspulen etc. und den Cursor bewegen bzw. Maustasten emulieren.

Nach dem Start von DarwiinRemote drückt man Knopf 1 und 2 der Wii-Fernbedienung gleichzeitig, bis die vier blauen LED anfangen zu blinken. Danach gibt das Programm die Meldung aus, dass der Controller gefunden wurde.

DarwiinRemote 0.1a wurde als Universal Binary veröffentlicht und liegt auch im Quellcode vor. Die Software soll ab MacOS X 10.4 laufen.

Nachtrag von 7. Dezember 2006, 10:30 Uhr: Mit GlovePIE gibt es eine entsprechende Software auch für den PC. Eigentlich dazu gedacht, um MIDI-Geräte zur Spielesteuerung zu nutzen, unterstützt GlovePIE nun auch die Wii Remote. Damit lassen sich PC-Spiele mit Nintendos Controller steuern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 149€ (Bestpreis!)
  3. bei Alternate vorbestellen
  4. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

MaR-V-iN Weiterso 08. Apr 2008

Ich denke dass sich das mit WiWii ganz gut machen wird... Infos:http://www.wiwii.de.vu

gelangweilter 14. Dez 2006

da hatter auch nen account...

steftyp 12. Dez 2006

solltes, hat meines wissens dann aber doch nicht ganz so geklappt wie sie es wollten...

blabla 11. Dez 2006

zuerst sprichste von laserpointer und dann sagste ma braucht dann keine lichtquelle...ja...

irgendwer 07. Dez 2006

GÄHN sorry hab nicht aufgepasst war was ?


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /