Abo
  • Services:

HP bringt sein 30-Zoll-Display nach Deutschland

Riesendisplay mit drei Dual-Link-DVI-D-Anschlüssen

Hewlett-Packard hat einen 30 Zoll großen Flachbildschirm vorgestellt, der sich der Konkurrenz von Samsung, Dell und Apple stellen muss. Der HP LP3065 erreicht eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln und soll ein Kontrastverhältnis von 1.000:1 erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 30-Zöller soll laut HP 92 Prozent der NTSC-Farbraums abdecken und bietet Einblickwinkel von 178 Grad. Die Art des Panels verriet HP leider nicht. Die Reaktionszeit gibt der Hersteller mit 6 Millisekunden beim Grau-zu-Grau-Wechsel und 12 Millisekunden von Schwarz auf Weiß an. Die Helligkeit gab HP nicht an.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck

Das Gerät verfügt über 3x Dual-Link-DVI-D-Anschlüsse. Analoge Anschlüsse sind nicht vorhanden. Da DVI nur Auflösungen bis zu 1.920 x 1.200 Pixeln übertragen kann, sind für die Monitore Grafikkarten mit Dual-Link-Fähigkeit nötig. Dabei wird der herkömmliche DVI-Stecker verwendet, der Dual-Link-Port hat aber die doppelte Bandbreite. Der LP3065 von HP hat gleich drei dieser DVI-Eingänge, so dass drei Rechner mit voller Auflösung angeschlossen werden können.

Die Leistungsaufnahme beziffert HP maximal mit 176 Watt und im typischen Betrieb mit 118 Watt. Im Stromsparmodus werden noch 2 Watt verbraucht. Das Riesendisplay misst samt Standfuß 49 x 59 x 24 cm und wiegt 13,9 Kilogramm.

HPs 30-Zoll-Display kann um eine Stereo-Lautsprecherleiste erweitert werden. Ohne diese kostet er 1.971,- Euro. Das Gerät soll ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

huahuahua 16. Dez 2006

Tja, den hatte ich auch bestellt. Dann kam die Kiste und hatte mitten drin einen weißen...

huahuahua 16. Dez 2006

...und dabei hat er doch Recht! TFTs überzeugen mich von der Bildqualität und der...

Besserer 07. Dez 2006

als hätte HP nur dieses eine Gerät nach Deutschland gebracht. Um dieses eine Gerät können...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /