• IT-Karriere:
  • Services:

Telekommunikationsmarkt: Werbung bringt nicht viel

Investitionen gehen in die Netzinfrastruktur

Den Telekommunikationsunternehmen laufen die Kunden weg. Mit einer verbesserten Netzinfrastruktur und günstigeren Preisen oder Kombipaketen wollen die Unternehmen gegensteuern. Von vollmundigen Marketing-Versprechen erwarten sie dagegen wenig: Lediglich 27,7 Prozent der Unternehmen planen hier Investitionen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Zu diesem Schluss kam die Untersuchung TELCO Trend, die von Steria Mummert Consulting in Kooperation mit TeleTalk im August 2006 durchgeführt wurde. Die Telekommunikationsunternehmen in Deutschland schätzen, dass der bedeutendste Datenkommunikationsweg derzeit über DSL und seine Varianten läuft. Als zweitwichtigster Kanal gilt das Mobilfunknetz, weit danach kommen WLAN und WiMAX, dann das Festnetz und schließlich die Kommunikation via Internettelefonie.

Inhalt:
  1. Telekommunikationsmarkt: Werbung bringt nicht viel
  2. Telekommunikationsmarkt: Werbung bringt nicht viel

Da DSL unter den Fachleuten als die unangefochtene Übertragungstechnik gilt, wollen die Unternehmen massiv in diesen Bereich investieren. Drei Viertel der befragten Telekommunikationsunternehmen planen den Ausbau ihrer Netzwerk-Infrastruktur. Sie wollen insbesondere unternehmensinterne Prozesse effizienter gestalten.

Konkrete Beispiele: Das VDSL-Netz der Deutschen Telekom steht in zehn Großstädten zur Verfügung. Die Deutsche Telekom, die mit über 60 Prozent Marktanteil nach wie vor den deutschen DSL-Markt beherrscht, plant, weitere 40 Großstädte mit VDSL zu versorgen. Und auch die anderen Carrier setzen auf DSL. Versatel beispielsweise will in den nächsten 12 bis 18 Monaten die Netzabdeckung verdoppeln und auf diese Art etwa 200.000 neue Kunden gewinnen. QSC hat sein Investitionsbudget vervierfacht, um sein Netz weiter auszubauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Telekommunikationsmarkt: Werbung bringt nicht viel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. 419,00€ (Bestpreis!)

AlgorithMan 07. Dez 2006

von kassierern wirst du nicht in deiner privatsphäre (durch illegale anrufe) gestört...

DSL-Light Nutzer 07. Dez 2006

kwt

Wori 07. Dez 2006

Genau, lauter vollmundige Versprechungen mit Sternchen, bei denen im Kleingedruckten...

toby 06. Dez 2006

VDSL - ist ja auch nicht A oder S - DSL. Zwischen Glasfaser als FTTC und Kupfer gibt es...

Hinatus 06. Dez 2006

naja du bist indemfalle einer der kunden die mit der hose denkt ;o) ich find au das die...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /