Abo
  • Services:

Telekommunikationsmarkt: Werbung bringt nicht viel

Investitionen gehen in die Netzinfrastruktur

Den Telekommunikationsunternehmen laufen die Kunden weg. Mit einer verbesserten Netzinfrastruktur und günstigeren Preisen oder Kombipaketen wollen die Unternehmen gegensteuern. Von vollmundigen Marketing-Versprechen erwarten sie dagegen wenig: Lediglich 27,7 Prozent der Unternehmen planen hier Investitionen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Zu diesem Schluss kam die Untersuchung TELCO Trend, die von Steria Mummert Consulting in Kooperation mit TeleTalk im August 2006 durchgeführt wurde. Die Telekommunikationsunternehmen in Deutschland schätzen, dass der bedeutendste Datenkommunikationsweg derzeit über DSL und seine Varianten läuft. Als zweitwichtigster Kanal gilt das Mobilfunknetz, weit danach kommen WLAN und WiMAX, dann das Festnetz und schließlich die Kommunikation via Internettelefonie.

Inhalt:
  1. Telekommunikationsmarkt: Werbung bringt nicht viel
  2. Telekommunikationsmarkt: Werbung bringt nicht viel

Da DSL unter den Fachleuten als die unangefochtene Übertragungstechnik gilt, wollen die Unternehmen massiv in diesen Bereich investieren. Drei Viertel der befragten Telekommunikationsunternehmen planen den Ausbau ihrer Netzwerk-Infrastruktur. Sie wollen insbesondere unternehmensinterne Prozesse effizienter gestalten.

Konkrete Beispiele: Das VDSL-Netz der Deutschen Telekom steht in zehn Großstädten zur Verfügung. Die Deutsche Telekom, die mit über 60 Prozent Marktanteil nach wie vor den deutschen DSL-Markt beherrscht, plant, weitere 40 Großstädte mit VDSL zu versorgen. Und auch die anderen Carrier setzen auf DSL. Versatel beispielsweise will in den nächsten 12 bis 18 Monaten die Netzabdeckung verdoppeln und auf diese Art etwa 200.000 neue Kunden gewinnen. QSC hat sein Investitionsbudget vervierfacht, um sein Netz weiter auszubauen.

Telekommunikationsmarkt: Werbung bringt nicht viel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote

AlgorithMan 07. Dez 2006

von kassierern wirst du nicht in deiner privatsphäre (durch illegale anrufe) gestört...

DSL-Light Nutzer 07. Dez 2006

kwt

Wori 07. Dez 2006

Genau, lauter vollmundige Versprechungen mit Sternchen, bei denen im Kleingedruckten...

toby 06. Dez 2006

VDSL - ist ja auch nicht A oder S - DSL. Zwischen Glasfaser als FTTC und Kupfer gibt es...

Hinatus 06. Dez 2006

naja du bist indemfalle einer der kunden die mit der hose denkt ;o) ich find au das die...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      •  /