Office 2007: Neuer alter Ärger dank Open XML?

Microsoft rät vorerst von der Nutzung von Open XML ab

Die Auslieferung von Microsofts Office 2007 hat offiziell begonnen und dank des neuen Standard-Dateiformats Open XML dürften fast schon vergessene Probleme wieder akut werden. Denn wer der Standardeinstellung folgt, dürfte derzeit so manchen Empfänger entsprechender Dokumente vor ein für ihn mitunter unlösbares Problem stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Während es für Nutzer von Microsofts Office XP und 2003 mit dem Office-Compatibility-Pack-Konverter für die in Office 2007 genutzten Open-XML-Formate gibt, gucken Nutzer der Mac-Version von Microsoft Office, aber auch Nutzer von OpenOffice.org in die Röhre, sollten sie eine Datei in den neuen Formaten erhalten, die unter anderem auf ".docx", ".xslx" oder ".pptx" enden.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) für vertriebliche IT-Systeme
    Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. Trainer (m/w/d) für Software-Qualitätssicherung
    imbus AG, Möhrendorf bei Erlangen, bundes­weiter Einsatz
Detailsuche

Zwar sind auch für Microsofts "Office for Mac" und zumindest Novells Version von OpenOffice.org entsprechende Konverter angekündigt, derzeit hilft aber nur die Bitte, die Dateien in einem alternativen Format abzuspeichern.

Microsofts Mac-Abteilung will ihre Konverter für "Office for Mac" im Frühjahr 2007 in einer Beta-Version veröffentlichen. Eine finale Version soll sechs bis acht Wochen nach Veröffentlichung der nächsten Version von "Office for Mac" folgen, die für das dritte Quartal 2007 angepeilt wird und von Hause aus in der Lage sein wird, das neue Format zu verarbeiten.

Für die Zwischenzeit rät Microsofts Mac-Team dazu, Freunden, Bekannten und Kollegen nahezulegen, vorerst ihre Dateien in den alten Dokumentformaten zu speichern, damit diese auch auf anderen Plattformen verarbeitet werden können. Dass dies kein Vergnügen ist, wissen Microsofts Mac-Entwickler aus eigener Erfahrung, denn Microsoft-intern kommt Office 2007 schon seit einigen Monaten zum Einsatz.

Für Nutzer von OpenOffice.org will Novell im Januar 2007 ein erstes Plug-In veröffentlichen, mit dem zumindest Textverarbeitung aus OpenOffice.org Dokumente in Microsofts neuem .docx-Format verarbeiten kann. Nach und nach sollen Erweiterungen für die anderen Teile der Büro-Software veröffentlicht werden. Zudem verspricht Novell, diese Plug-Ins als Open Source zu veröffentlichen und den Quelltext auch direkt an das OpenOffice.org-Projekt zur Integration zurückzugeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dqjcpi wlqvae 27. Apr 2007

gcwlvh ienluw mdxeiwcb cultdp hbljiet ucbwtpqfo wbgjopmu

Piccadilly 29. Jan 2007

Hey haltet den lapp

huahuahua 15. Dez 2006

Versucht doch mal ein Word2000/2002/2003-Dokument mit Word 97 zu öffnen - aha, mau mau...

pHyrExiaN 07. Dez 2006

Jaja, kann man ein Lied davon Singen. Word ist für viele Büroanwender der ultimative...

wigotuz 06. Dez 2006

"Ich bin Mac-User, bitet schicken sie mir brauchbare Dateien." Und genau das können...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /