Abo
  • Services:

Office 2007: Neuer alter Ärger dank Open XML?

Microsoft rät vorerst von der Nutzung von Open XML ab

Die Auslieferung von Microsofts Office 2007 hat offiziell begonnen und dank des neuen Standard-Dateiformats Open XML dürften fast schon vergessene Probleme wieder akut werden. Denn wer der Standardeinstellung folgt, dürfte derzeit so manchen Empfänger entsprechender Dokumente vor ein für ihn mitunter unlösbares Problem stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Während es für Nutzer von Microsofts Office XP und 2003 mit dem Office-Compatibility-Pack-Konverter für die in Office 2007 genutzten Open-XML-Formate gibt, gucken Nutzer der Mac-Version von Microsoft Office, aber auch Nutzer von OpenOffice.org in die Röhre, sollten sie eine Datei in den neuen Formaten erhalten, die unter anderem auf ".docx", ".xslx" oder ".pptx" enden.

Stellenmarkt
  1. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  2. Interhyp Gruppe, München

Zwar sind auch für Microsofts "Office for Mac" und zumindest Novells Version von OpenOffice.org entsprechende Konverter angekündigt, derzeit hilft aber nur die Bitte, die Dateien in einem alternativen Format abzuspeichern.

Microsofts Mac-Abteilung will ihre Konverter für "Office for Mac" im Frühjahr 2007 in einer Beta-Version veröffentlichen. Eine finale Version soll sechs bis acht Wochen nach Veröffentlichung der nächsten Version von "Office for Mac" folgen, die für das dritte Quartal 2007 angepeilt wird und von Hause aus in der Lage sein wird, das neue Format zu verarbeiten.

Für die Zwischenzeit rät Microsofts Mac-Team dazu, Freunden, Bekannten und Kollegen nahezulegen, vorerst ihre Dateien in den alten Dokumentformaten zu speichern, damit diese auch auf anderen Plattformen verarbeitet werden können. Dass dies kein Vergnügen ist, wissen Microsofts Mac-Entwickler aus eigener Erfahrung, denn Microsoft-intern kommt Office 2007 schon seit einigen Monaten zum Einsatz.

Für Nutzer von OpenOffice.org will Novell im Januar 2007 ein erstes Plug-In veröffentlichen, mit dem zumindest Textverarbeitung aus OpenOffice.org Dokumente in Microsofts neuem .docx-Format verarbeiten kann. Nach und nach sollen Erweiterungen für die anderen Teile der Büro-Software veröffentlicht werden. Zudem verspricht Novell, diese Plug-Ins als Open Source zu veröffentlichen und den Quelltext auch direkt an das OpenOffice.org-Projekt zur Integration zurückzugeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 8,99€

dqjcpi wlqvae 27. Apr 2007

gcwlvh ienluw mdxeiwcb cultdp hbljiet ucbwtpqfo wbgjopmu

Piccadilly 29. Jan 2007

Hey haltet den lapp

huahuahua 15. Dez 2006

Versucht doch mal ein Word2000/2002/2003-Dokument mit Word 97 zu öffnen - aha, mau mau...

pHyrExiaN 07. Dez 2006

Jaja, kann man ein Lied davon Singen. Word ist für viele Büroanwender der ultimative...

wigotuz 06. Dez 2006

"Ich bin Mac-User, bitet schicken sie mir brauchbare Dateien." Und genau das können...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /