Abo
  • Services:

Yahoo baut um

Zielgruppen statt Produkte, Mitmach-Medien statt klassischer Sender

Yahoo bekommt eine neue Firmenstruktur und baut seine Führungsspitze um. Die neue Struktur soll sich auf Nutzer, Werbekunden und Inhalteanbieter konzentrieren und schnellere Entscheidungen ermöglichen. Mit Dan Rosensweig verliert das Unternehmen einen seiner Vorstände.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Zentrum der neuen Strategie soll eine erweiterte kundenzentrierte Kultur stehen. Yahoo will für jede Zielgruppe ein umfangreiches Angebot bereithalten, um so die Bedürfnisse von Werbekunden und Inhalteanbietern bedienen zu können. Zudem sollen die Themen Community, Kommunikation und Suche gestärkt und Medieninhalte durch das gesamte Yahoo-Netz hinweg zum Aufbau von "Social-Media-Umgebungen" genutzt werden. Die Nutzer sollen beim Medienkonsum und deren Veröffentlichung einbezogen werden und Inhalte mit Tags versehen und bewerten oder Audio- und Video-Inhalte mit anderen austauschen können.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Darüber hinaus plant Yahoo neue Angebote für Werbetreibende und will mit einflussreichen und auf langfristigen Erfolg ausgelegten Projekten Talente anziehen.

Dazu wird Yahoo in drei Gruppen strukturiert: zwei kundenfokussierte Gruppen und eine für die Technik. Die "Audience Group" soll dafür sorgen, dass wertvolle Zielgruppen mit attraktiven Angeboten angezogen werden. Allerdings sucht Yahoo hier noch nach einem Manager, der den Bereich leiten soll.

Die "Advertiser & Publisher Group" wird Yahoos Finanz-Chefin Susan Decker übernehmen, für deren altes Aufgabenfeld Yahoo noch einen Nachfolger sucht. Die Gruppe soll Werbekunden an die über Yahoo erreichbaren Zielgruppen heranführen. Augestellt wird die Gruppe als globales Vertriebsteam.

Die von Farzad Nazem geleitete "Technology Group" soll auch weiterhin die gesamte Gruppe unterstützen und neue Social-Media-Plattformen entwickeln. Unter dem Codenamen "Panama" arbeitet die Gruppe zudem an einer neuen Werbeplattform.

Yahoo-Chef Terry Semel erhofft sich von der neuen Struktur schnellere Entscheidungen und neue Ideen durch die Einbeziehung neuer Kräfte von außen. In Kraft treten sollen all diese Änderungen zum 1. Januar 2007. Dan Rosensweig, bislang Chief Operating Officer von Yahoo, wird das Unternehmen Ende März 2007 verlassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SAMSUNG UE55NU7409, 55 Zoll, UHD 4K, SMART TV, LED TV 577,00€)
  2. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)
  3. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  4. 279,00€

ThomasG 06. Dez 2006

Ja und Nein, denn man muss unterscheiden zwischen Yahoo Deutschland und Yahoo in den...

themmm 06. Dez 2006

... das in allen Neuigkeiten die man von Yahoo hört entweder von einer Umstrukturierung...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
Recruiting
Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
Von Markus Kammermeier

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
Zweite Staffel Star Trek Discovery
Weniger Wumms, mehr Story

Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
  2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
  3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

    •  /