Bittorrent-Client Azureus 3.0 veröffentlicht

Videoplattform Zudeo startet in den Beta-Test

Zudeo, so heißt die kommerzielle Version 3.0 des Bittorrent-Clients Azureus. Zugleich startet unter dem neuen Namen eine digitale Medienplattform, die nicht nur hochauflösende Video-Downloads verspricht, sondern es auch jedermann erlaubt, entsprechende Inhalte kostenlos einzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Azureus-Projektseite findet sich nichts von der Version 3.0, unter zudeo.com ist Azureus 3.0 zumindest für Windows und MacOS X zu finden. Linux-Nutzer werden weiterhin auf die Version 2.5.0 verwiesen, nicht einmal ein Hinweis auf die neue Version findet sich, wenn man die Seite mit Linux besucht.

Stellenmarkt
  1. Fullstack-PHP-Entwickler (m/w/d)
    SHD System-Haus-Dresden GmbH, Dresden
  2. IT-Systemadministrator First & Second Level Support (m/w/d)
    Gustav Wolf GmbH, Gütersloh
Detailsuche

Azureus 3.0 wartet mit neuen Funktionen auf, darunter eine Suche nach Inhalten und die Möglichkeit, nach diesen in verschiedenen Rubriken zu stöbern. Auch das Zusammenspiel mit Firewall haben die Entwickler nach eigenen Angaben verbessert. Später soll dann noch die Möglichkeit zum P2P-Streaming folgen.

Zudeo-Startseite
Zudeo-Startseite

Mit Zudeo startet Azureus zudem die Beta-Version einer digitalen Videoplattform in Anlehnung an YouTube. Im Unterschied zu der Google-Tochter YouTube können über Zudeo aber hochauflösende Videos mit großer Länge kostenlos angeboten werden. Inhalte-Anbietern will Azureus so eine kostengünstige Möglichkeit zum Verteilen von HD-Inhalten bieten. Dazu will das Unternehmen in den nächsten Wochen auch Content-Partnerschaften mit einigen großen Medienunternehmen ankündigen.

Zusammen mit dem Start von Zudeo und der Veröffentlichung von Azureus 3.0 verkündet Azureus den Abschluss einer zweiten Finanzierungsrunde, die rund 12 Millionen US-Dollar in die Kasse des Unternehmens gespült hat. Zu den Geldgebern zählen Redpoint Ventures, Greycroft Partners, ein Fond von Alan Patricof, BV Capital und CNET-Chef Jarl Mohn.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /