Abo
  • Services:

Adobe Reader 8 mit neuer Oberfläche (Update)

Direkte Anbindung an Acrobat Connect

Für das im September 2006 vorgestellte Acrobat 8 hat Adobe nun den passenden Reader veröffentlicht. Die Software erhielt eine neue Oberfläche und unterstützt 3D-Hardware-Beschleunigung. Der Adobe Reader 8 bringt zudem einen direkten Zugriff auf den Web-Konferenz-Dienst Acrobat Connect.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Oberfläche des Adobe Readers 8 besitzt nun anpassbare Toolbars, um das Erscheinungsbild den eigenen Wünschen und Bedürfnissen anzupassen. Bei der PDF-Anzeige unterstützt die Software auch eine Grafikbeschleunigung, um etwa 3D-Inhalte zügiger anzuzeigen.

Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. Wacker Chemie AG, München

Aus dem Adobe Reader 8 heraus ist ein direkter Zugriff auf Acrobat Connect möglich. Darüber soll das gemeinsame Arbeiten an Dokumenten erleichtert werden. Noch bis Ende 2006 wird der Dienst gratis angeboten. Danach kostet Acrobat Connect monatlich 39,- US-Dollar oder für das gesamte Jahr 395,- US-Dollar. Die Web-Konferenz-Lösung läuft in einem Webbrowser und benötigt Adobes Flash-Player. Zu den unterstützten Browsern zählen der Internet Explorer, Firefox ab der Version 1.5, Netscape Navigator 7.1 sowie Safari 1.1 und höher.

Der Adobe Reader 8 steht ab sofort für die Plattformen Windows und MacOS X kostenlos zum Download bereit. Zudem hat Adobe das Acrobat 8 SDK veröffentlicht.

Nachtrag vom 6. Dezember 2006 um 12:20 Uhr:
Entgegen den Angaben in Adobes Presseunterlagen steht der Adobe Reader nur für Windows und MacOS X bereit. Die Software für Linux, HP/UX, AIX, Solaris und Sparc sind nur in älteren Versionen zu haben. Die betreffende Textstelle wurde entsprechend korrigiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)
  3. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  4. 86,99€ (Bestpreis!)

Ritter 08. Dez 2006

So, habe mir den neuen Adobe Reader "installiert". Nachdem bereits mit der Installation...

Newbe 06. Dez 2006

So sehen das einige Leute und aktualisieren auch nicht. ?? Wer ist damit gemeint...

DungeonKeeper 06. Dez 2006

Warum kommt sowas nicht Feitags heraus oder ist ne neue Linuxversion diese Woche dran...

Milano 06. Dez 2006

das frage ich mich auch.

schaumal 06. Dez 2006

grafiklastige e-dokumente ist tausendmal besser, selbst wenn man nur freedjvu nutzt.


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /