Abo
  • Services:

Novell macht Gewinn

Umsatz geht zurück, Linux-Geschäft wächst auf niedrigem Niveau stark

Im vierten Quartal seines Geschäftsjahres 2005/2006 verzeichnet Novell wieder einen Gewinn. Zwar ging der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr von 288 auf 245 Millionen Euro zurück, unter dem Strich bleibt aber ein Nettogewinn von 22 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gewinn von 25 Millionen US-Dollar bezieht sich auf die fortgeführten Geschäfte und steht einem Nettoverlust von 5 Millionen US-Dollar im Vorjahr gegenüber.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, München

Im gesamten Geschäftsjahr 2005/2006 erzielte Novell einen Umsatz von 967 Millionen US-Dollar und einen Gewinn von 32,5 Millionen US-Dollar. Im Vorjahr lag der Umsatz mit 1,039 Milliarden höher und der Nettogewinn fiel dank einer außergerichtlichen Einigung mit Microsoft mit 376,7 Millionen US-Dollar deutlich höher aus.

Im vierten Quartal 2006 setzte Novell dabei 13 Millionen US-Dollar mit Linux-Produkten um, 32 Prozent mehr als im Vorjahr. 24 Millionen US-Dollar Umsatz steuerte der Bereich Access-Management bei, der damit um 3 Prozent wuchs. Der kombinierte Umsatz mit dem Open Enterprise Server und den NetWare-Produkten geht weiter zurück und liegt 25 Prozent unter dem Wert des vierten Quartals 2004/2005.

Novell verfügt dabei über rund 1,5 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln. Derweil geht Novells Untersuchung der Bilanzierung von Aktienoptionen in der Vergangenheit weiter.

Für das Geschäftsjahr 2006/2007 erwartet Novell einen Umsatz zwischen 945 und 975 Millionen US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

Gehpunkt 07. Dez 2006

Das hat mich jetzt aber komplett überzeugt ;-)

BSDDaemon 07. Dez 2006

Es ist völlig legitim in seiner Lizenz festzuhalten, dass die Nutzung *blabla* untersagt...

AlgorithMan 07. Dez 2006

jo - steht doch im text =)


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /