Telekom baut Führungsspitze um

Zwei neue T-Mobile-Köpfe rücken in den Telekom-Vorstand auf

Die Telekom-Spitze wird neu geordnet, das beschloss der Aufsichtsrat des Unternehmens am Dienstag auf Vorschlag des neuen Telekom-Chefs René Obermann. Die Vorstände der strategischen Geschäftsfelder Breitband/Festnetz, Mobilfunk und Geschäftskunden übernehmen zukünftig weitere spartenübergreifende Aufgaben. Mit dabei sind auch zwei neue Gesichter aus den Reihen von T-Mobile.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Timotheus Höttges sowie Hamid Akhavan hat der Aufsichtsrat zwei neue Mitglieder in den Vorstand der Deutschen Telekom berufen. Im operativen Fokus der Neuausrichtung soll die Verbesserung der Servicequalität und der Kundenzufriedenheit stehen.

Stellenmarkt
  1. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
  2. Senior-IT-Architekt Mobile-App Entwicklung (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd, Wuppertal
Detailsuche

Timotheus Höttges soll als Mitglied des Vorstandes nicht nur die Verantwortung für das strategische Geschäftsfeld Breitband/Festnetz übernehmen, sondern auch das Service- und Vertriebsgeschäft von T-Com und T-Mobile in Deutschland verantworten. Wie Obermann kommt auch Höttges von T-Mobile.

Dies gilt auch für Hamid Akhavan, der an die Spitze von T-Mobile rutscht und die Mobilfunkbeteiligungen in West- und Osteuropa übernehmen und für einen integrierten Marktangang in Ungarn, Kroatien und der Slowakei sorgen soll. Akhavan werde zudem konzernübergreifend die Themenbereiche "Innovation" und "Produktentwicklung" im Privatkundengeschäft führen. Akhavan war bisher Chief Technology and Information Officer von T-Mobile International und wurde im September zum CTO des Konzerns berufen.

Die Netz- und IT-Strategie sowie die Einkaufsverantwortung im Bereich "Infrastruktur" liegen weiterhin bei T-Systems-Chef Lothar Pauly, der auch für die erfolgreiche Führung des Geschäftskundenbereichs verantwortlich bleibt. Auch Dr. Karl-Gerhard Eick behält seine Zuständigkeit für das Finanzressort. Er bleibt zugleich stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Zusätzlich fallen in sein Ressort künftig die Revision sowie die so genannten "Shared Services". Eick wird zudem kommissarisch das Vorstandsressort Personal ab 1. Januar 2007 führen, da sich der bisherige Personalchef Heinz Klinkhammer nach elf Jahren in diesem Amt verabschiedet. Walter Raizner wird den Vorstand verlassen, er war bisher für das Geschäftsfeld Breitband/Festnetz verantwortlich.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Robert Dotson, CEO der T-Mobile USA, wird zukünftig direkt an den Vorstandsvorsitzenden berichten. Dort werden dann auch die Bereiche Konzernorganisation, die Konzernsicherheit sowie Mergers and Akquisitionsstrategie angesiedelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /