Abo
  • Services:

Reiser4 kommt noch nicht in den Kernel

Andrew Morton hält Patches weiter zurück

Nachdem sich Andrew Morton des Reiser4-Quelltextes annahm, peilte er eine Integration in den Linux-Kernel für die kommende Version 2.6.20 an. Doch auch damit wird es nun nichts. In seiner Übersicht, welche Patches an Linus Torvalds für den stabilen Kernel weitergegeben werden, sind die Reiser4-Patches weiterhin zum Verbleib in Mortons Entwicklungszweig markiert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wie nach jeder Veröffentlichung einer neuen stabilen Kernel-Version schrieb Andrew Morton eine E-Mail an die Linux-Kernel-Mailingliste, in der er alle Funktionen aufzählt, die er nun an Linus Torvalds für die Integration in die nächste Kernel-Version weitergeben wird. Darunter sollte auch das Dateisystem Reiser4 sein. Morton hatte sich in der Vergangenheit des Quelltexts angenommen, um diesen zu kontrollieren, da sich kein anderer Entwickler für diese Aufgabe fand.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

In Mortons aktueller Übersicht stehen die Reiser4-Patches nun aber in der Kategorie "Shall hold in -mm", bleiben also in Mortons Entwicklungszweig. Gründe für diese Entscheidung führte Morton jedoch nicht an. Reiser4 wartet bereits seit langem auf die Aufnahme in den offiziellen Kernel. Vor allem der Reiser-Hauptentwickler Hans Reiser beschwerte sich immer wieder darüber, dass sein Quelltext von den Kernel-Entwicklern nicht angenommen werde. Allerdings weigerte er sich auch, von den Kernel-Entwicklern geforderte Änderungen durchzuführen.

Hans Reiser ist jedoch aktuell nicht mehr an der Entwicklung beteiligt, da er in den USA in Untersuchungshaft sitzt. Die Justiz wirft ihm vor, seine Frau Nina Reiser ermordet zu haben. Am 11. Dezember 2006 soll es in diesem Verfahren eine weitere Anhörung geben, bei der entschieden wird, ob genügend Beweise vorliegen, um Reiser weiter festzuhalten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

BSDDaemon 06. Dez 2006

https://forum.golem.de/read.php?14776,801137,801361#msg-801361 "Ist doch sowieso alles...

lhblhblhblhb 06. Dez 2006

Wieso? Sie könnte ihn ja auch verletzt haben...

Adrian 06. Dez 2006

Die haben schon lange (ein Jahr, oder mehr?) nicht mehr zusammen gelebt. Ich halte einen...

x1XX1x 06. Dez 2006

du aber nicht, dass er trollt. und zwar relativ schlecht.

irgendeiner 06. Dez 2006

Und du hast die Ironie nicht verstanden; Reiser4 macht anscheinend aggressiv. ^^ *hehe...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /