Abo
  • Services:

Reiser4 kommt noch nicht in den Kernel

Andrew Morton hält Patches weiter zurück

Nachdem sich Andrew Morton des Reiser4-Quelltextes annahm, peilte er eine Integration in den Linux-Kernel für die kommende Version 2.6.20 an. Doch auch damit wird es nun nichts. In seiner Übersicht, welche Patches an Linus Torvalds für den stabilen Kernel weitergegeben werden, sind die Reiser4-Patches weiterhin zum Verbleib in Mortons Entwicklungszweig markiert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wie nach jeder Veröffentlichung einer neuen stabilen Kernel-Version schrieb Andrew Morton eine E-Mail an die Linux-Kernel-Mailingliste, in der er alle Funktionen aufzählt, die er nun an Linus Torvalds für die Integration in die nächste Kernel-Version weitergeben wird. Darunter sollte auch das Dateisystem Reiser4 sein. Morton hatte sich in der Vergangenheit des Quelltexts angenommen, um diesen zu kontrollieren, da sich kein anderer Entwickler für diese Aufgabe fand.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Lidl Digital, Heilbronn

In Mortons aktueller Übersicht stehen die Reiser4-Patches nun aber in der Kategorie "Shall hold in -mm", bleiben also in Mortons Entwicklungszweig. Gründe für diese Entscheidung führte Morton jedoch nicht an. Reiser4 wartet bereits seit langem auf die Aufnahme in den offiziellen Kernel. Vor allem der Reiser-Hauptentwickler Hans Reiser beschwerte sich immer wieder darüber, dass sein Quelltext von den Kernel-Entwicklern nicht angenommen werde. Allerdings weigerte er sich auch, von den Kernel-Entwicklern geforderte Änderungen durchzuführen.

Hans Reiser ist jedoch aktuell nicht mehr an der Entwicklung beteiligt, da er in den USA in Untersuchungshaft sitzt. Die Justiz wirft ihm vor, seine Frau Nina Reiser ermordet zu haben. Am 11. Dezember 2006 soll es in diesem Verfahren eine weitere Anhörung geben, bei der entschieden wird, ob genügend Beweise vorliegen, um Reiser weiter festzuhalten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

BSDDaemon 06. Dez 2006

https://forum.golem.de/read.php?14776,801137,801361#msg-801361 "Ist doch sowieso alles...

lhblhblhblhb 06. Dez 2006

Wieso? Sie könnte ihn ja auch verletzt haben...

Adrian 06. Dez 2006

Die haben schon lange (ein Jahr, oder mehr?) nicht mehr zusammen gelebt. Ich halte einen...

x1XX1x 06. Dez 2006

du aber nicht, dass er trollt. und zwar relativ schlecht.

irgendeiner 06. Dez 2006

Und du hast die Ironie nicht verstanden; Reiser4 macht anscheinend aggressiv. ^^ *hehe...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /