Abo
  • Services:

Aus für DVD in China?

Für die Hersteller von Medien bedeutet die Beibehaltung der DVD-Technik, dass sie keine neuen, teuren Pressmaschinen anschaffen müssen, sondern mit minimalem Kostenaufwand in der Lage sein werden, Filme in hochauflösender Qualität auf den Markt zu bringen. Zieht man die Preise für bereits im chinesischen Handel erhältliche EVD-Titel als Maßstab heran, kann man davon ausgehen, dass EVD-Titel dauerhaft für weniger als einen Euro erhältlich sein werden. EVD-Player werden in etwa so viel kosten wie DVD-Player heute, rund 89,- US-Dollar. Zugleich werden die Geräte in der Lage sein, herkömmliche DVDs abzuspielen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Zusammen mit der EVD-Promotion sollen neue Geschäftsmodelle für die Vermarktung von Filmmaterial ausprobiert werden. Die bei der EVD eingesetzten Kopierschutzverfahren werden "copy-as-you-pay" unterstützen, so dass es Verbrauchern möglich sein wird, EVD-Filme an speziellen Automaten zum Mitnehmen auf mobile Abspielgeräte zu kopieren. Die Möglichkeit zum Abspielen kann dabei auf einen bestimmten EVD-Player beschränkt werden.

Die großen US-Filmstudios haben sich hinsichtlich der EVD äußerst zurückhaltend gezeigt - Gleiches gilt für das taiwanische, auf Microsofts WMV-Codec basierendes Konkurrenzformat FVD. Die Studios setzen bisher exklusiv auf die teuren Formate HD-DVD und Blu-ray Disc. Die dafür geeigneten Abspielgeräte kosten allerdings rund das Zehnfache, was ihre Attraktivität - zumindest in China - erheblich einschränkt. Ob die EVD sich auf den westlichen Märkten auch mit Verfügbarkeit entsprechender Abspielgeräte wird durchsetzen können, bleibt abzuwarten. [Robert A. Gehring].

 Aus für DVD in China?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

yeahhonk 08. Dez 2006

Also ich freu mich über die nichtvorhandene Weitsichtigkeit mancher großen Firmen... Wer...

Trios 06. Dez 2006

warte halt ab, man wird dir in Zukunft recht eindrucksvoll demonstrieren was China noch...

lulula 06. Dez 2006

Steht für BundesautoBahn? BerufsausbildungsBeihilfe? Bed and Breakfast? Egal, wie BaB...

lilili 06. Dez 2006

Du warst dort schon in Firmen ausserhalb der Großstädte? Ich kenne Leute die dort schon...

Bloody Mary 06. Dez 2006

Stimmt, bei uns ist es genau umgekehrt ... Open your .. Ach, was solls ...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
    Fifa 19 und PES 2019 im Test
    Knapper Punktsieg für EA Sports

    Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
    Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
    2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
    3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

      •  /