Abo
  • Services:

Aus für DVD in China?

Für die Hersteller von Medien bedeutet die Beibehaltung der DVD-Technik, dass sie keine neuen, teuren Pressmaschinen anschaffen müssen, sondern mit minimalem Kostenaufwand in der Lage sein werden, Filme in hochauflösender Qualität auf den Markt zu bringen. Zieht man die Preise für bereits im chinesischen Handel erhältliche EVD-Titel als Maßstab heran, kann man davon ausgehen, dass EVD-Titel dauerhaft für weniger als einen Euro erhältlich sein werden. EVD-Player werden in etwa so viel kosten wie DVD-Player heute, rund 89,- US-Dollar. Zugleich werden die Geräte in der Lage sein, herkömmliche DVDs abzuspielen.

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Zusammen mit der EVD-Promotion sollen neue Geschäftsmodelle für die Vermarktung von Filmmaterial ausprobiert werden. Die bei der EVD eingesetzten Kopierschutzverfahren werden "copy-as-you-pay" unterstützen, so dass es Verbrauchern möglich sein wird, EVD-Filme an speziellen Automaten zum Mitnehmen auf mobile Abspielgeräte zu kopieren. Die Möglichkeit zum Abspielen kann dabei auf einen bestimmten EVD-Player beschränkt werden.

Die großen US-Filmstudios haben sich hinsichtlich der EVD äußerst zurückhaltend gezeigt - Gleiches gilt für das taiwanische, auf Microsofts WMV-Codec basierendes Konkurrenzformat FVD. Die Studios setzen bisher exklusiv auf die teuren Formate HD-DVD und Blu-ray Disc. Die dafür geeigneten Abspielgeräte kosten allerdings rund das Zehnfache, was ihre Attraktivität - zumindest in China - erheblich einschränkt. Ob die EVD sich auf den westlichen Märkten auch mit Verfügbarkeit entsprechender Abspielgeräte wird durchsetzen können, bleibt abzuwarten. [Robert A. Gehring].

 Aus für DVD in China?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

yeahhonk 08. Dez 2006

Also ich freu mich über die nichtvorhandene Weitsichtigkeit mancher großen Firmen... Wer...

Trios 06. Dez 2006

warte halt ab, man wird dir in Zukunft recht eindrucksvoll demonstrieren was China noch...

lulula 06. Dez 2006

Steht für BundesautoBahn? BerufsausbildungsBeihilfe? Bed and Breakfast? Egal, wie BaB...

lilili 06. Dez 2006

Du warst dort schon in Firmen ausserhalb der Großstädte? Ich kenne Leute die dort schon...

Bloody Mary 06. Dez 2006

Stimmt, bei uns ist es genau umgekehrt ... Open your .. Ach, was solls ...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /