• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft experimentiert mit Bildungs-Notebook OLPC

One Laptop per Child - SD-Card-Slot speziell für Windows integriert

Microsoft will auf den Bildungs-Notebooks von Nicholas Negropontes Projekt One Laptop per Child (OLPC) Windows laufen lassen, berichtet VNUnet.com. Von Hause aus werden die Geräte mit Linux ausgeliefert, beim Design sei aber bewusst Rücksicht auf Microsofts Betriebssystem genommen worden.

Artikel veröffentlicht am ,

OLPC B1
OLPC B1
Demnach wurden die für den Einsatz in Entwicklungsländern konzipierten Notebooks nur mit einem SD-Card-Slot ausgestattet, damit auch Windows auf den Geräten eingesetzt werden kann. Der integrierte Flash-Speicher sei mit 512 MByte zu knapp für Windows XP, das mindestens 1,5 GByte Speicherplatz benötige, heißt es bei VNUnet.com unter Berufung auf eine Mitschrift der NetEvents conference in Hongkong am vergangenen Wochenende.

Webbrowser auf OLPC B1
Webbrowser auf OLPC B1
Derzeit sind erste Vorserienmodelle des als 100-Dollar-Laptop angekündigten Gerätes zum Testen verfügbar, das aber rund 140,- US-Dollar kosten wird. Auch Microsoft habe entsprechende Exemplare erhalten und teste den Einsatz von Windows auf dem OLPC. Zunächst werden die Geräte wohl aber mit Red Hat Linux ausgeliefert, zusamen mit Software, die speziell auf die Besonderheiten des Gerätes angepasst ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 91,99€ (Bestpreis!)
  3. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)

Doc Klugscheiss 01. Mär 2007

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24723/1.html Gruß, doc

Scorpio 15. Dez 2006

Gerade noch gefunden zu dem Thema. Plugin für Dial-Up und andere Anwendungen(nicht von...

BSDDaemon 06. Dez 2006

Erst lachen sie dich aus... Dann bekämpfen sie dich... Dann gewinnst du... Die News dazu...

Zukunft.com 06. Dez 2006

Im "normalen" Verkauf wird das vermutlich über 300 Dollar kosten ... aber auch zu dem...

kendon 06. Dez 2006

keine endlose frickelei wie bei linux? ich glaube auch nicht dass die da die selben...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /