Abo
  • Services:

OpenOffice.org bekommt OpenXML-Unterstützung

Novell arbeitet an Plug-Ins für die Zusammenarbeit mit Microsoft Office

Novell arbeitet an einer OpenXML-Unterstützung für die freie Büro-Software OpenOffice.org. In Form von Plug-Ins sollen die Dateiumwandler Anfang 2007 nach und nach erscheinen und auch an das OpenOffice.org-Projekt weitergegeben werden. Die Arbeit ist ein Resultat aus dem Abkommen zwischen Microsoft und Novell.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ein Bestandteil des im November 2006 geschlossenen Paktes zwischen Novell und Microsoft ist es, die Zusammenarbeit zwischen Windows und Linux zu verbessern. In diesem Rahmen arbeitet Novell nun auch an der besseren Kompatibilität zwischen dem freien OpenOffice.org und Microsoft Office. Zu diesem Zweck entwickelt der Softwarehersteller Dateiumwandlungsprogramme, die zwischen Microsofts OpenXML-Format und dem OpenDocument-Format konvertieren.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. GK Software SE, Sankt Ingbert, Köln, Schöneck

Ende Januar 2007 soll das erste Plug-In für die Textverarbeitung aus OpenOffice.org erscheinen, das zuerst für die Novell-Edition von OpenOffice.org verfügbar sein wird. Nach und nach sollen Erweiterungen für die anderen Teile der Büro-Software veröffentlicht werden. Zudem verspricht Novell, diese Plug-Ins als Open Source zu veröffentlichen und den Quelltext auch direkt an das OpenOffice.org-Projekt zur Integration zurückzugeben.

Die Kompatibilität zu Microsoft Office sei ein wichtiger Faktor für den Erfolg von OpenOffice.org, so Nat Friedman von Novell. Das Unternehmen bietet schon länger eine angepasste OpenOffice.org-Version an, die beispielsweise direkte VBA-Unterstützung mitbringt. Die Linux-Version ist unter anderem in der Suse-Linux-Distribution zu finden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 9,95€
  3. 14,95€

Michael - alt 05. Dez 2006

Da hast Du was falsch mitbekommen. Oder genauer gesagt, mehreres. 1. Ist es in einem...

c++fan 05. Dez 2006

Am gleichen Tag wird ODF ISO-Stadard, als diese meldung eintrifft. Das hat schon etwas...

Silentium 05. Dez 2006

Wenn das nich ein "Trojanisches Pferd" für einen Patentstreit ist.... bald geht's los...

hans 05. Dez 2006

vieleicht der laden der die zweite office suit verkauft?

truth happens 04. Dez 2006

Von einer Karriere als Profiler solltest eventuell Du Abstand nehmen.


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /