Neue Funktionen für freeDB

Textbasierte Musiksuche nach Übernahme durch Magix wieder möglich

Nach einer technischen Überarbeitung verfügt die Musikdatenbank freeDB nun wieder über eine textbasierte Suche. Anfang Oktober 2006 hatte das Berliner Unternehmen Magix das freie Projekt übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit Mitte September 2006 liegt der Dienst freedb.org auf den Servern des Berliner Softwareherstellers Magix. Freedb soll auch weiterhin kostenlos und ohne Einschränkungen für Nutzer und Entwickler zugänglich sein - egal, ob diese einen kommerziellen oder nichtkommerziellen Einsatz planen. Dies gilt auch für neue Versionen der Datenbank: Updates sollen regelmäßig erscheinen und ebenfalls kostenlos bleiben.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Microsoft Office 365 Power Platform (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz (Österreich)
  2. Space Application Test-System Entwickler (m/f/d)
    Astos Solutions GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Im Juli 2006 kam es zu einem Streit unter den Entwicklern, die zur Einstellung des Projektes führte. Stein des Anstoßes war die Entwicklung einer neuen Generation der Datenbank, die seit zwei Jahren von Andrew Smith vorangetrieben wird, allerdings bislang nicht als Open Source veröffentlicht wurde. Gründer und Domain-Besitzer Michael Kaiser suchte daraufhin einen neuen Betreiber, wobei die Übergabe der Domain an die Bedingung geknüpft war, den Dienst kostenlos weiterzubetreiben.

Mit der Suche stehen die Beiträge der zahlreichen Zuarbeiter der freien CD-Datenbank zur kostenlosen Nutzung bereit. Die textbasierte Suche ermöglicht auch die Recherche sämtlicher Coverversionen eines Titels oder der kompletten Diskographie einer Band.

Weitere Verbesserungen in Bezug auf Bedienung, Expertensuche, Schnelligkeit und Verknüpfungen sind geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /