Abo
  • Services:

EA will Spiele in Minimalversionen ab 10,- Euro verkaufen

"Deutliche Verschiebung zu Gunsten Microsofts" im europäischen Konsolenmarkt

Electronic Arts (EA) plant die Einführung von "Starterkits" von Spielen, eine Minimalversion der Titel, die zu Preisen ab 10,- Euro zu haben sein könnte, erklärte der für den weltweiten Vertrieb außerhalb Nordamerikas zuständige EA-Vorstand Gerhard Florin gegenüber Euro am Sonntag.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Einstiegsversionen mit dem Kernspiel könnten in der Preisregion von "vielleicht zehn Euro" liegen. Erweiterungen wie neue Spiele-Levels könnten Nutzer "dann gegen Bezahlung aus dem Internet laden". Zur Begründung verwies Florin unter anderem auf die hohe Anzahl von Raubkopien, vor allem auf dem asiatischen Markt. Zudem seien Preise von umgerechnet 50,- US-Dollar für viele Videospiele-Fans, etwa in Asien, "schlicht zu teuer".

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen

Der Verkauf von Einstiegsversionen würde eine weitreichende Veränderung des aktuellen Vertriebsmodells bedeuten. Bislang verkaufen Videospiele-Hersteller ihre häufig viele GByte großen Spiele in Vollversionen auf CD-ROM oder DVD. Die zunehmende Breitbandversorgung ermöglicht aber neue Modelle.

Für den Markt zeigte sich Florin angesichts des aktuellen Generationswechsels bei den Videokonsolen zuversichtlich. In den nächsten Jahren werde die Branche weltweit "zweistellig wachsen". Davon wolle EA "überproportional" profitieren. Neben dem Geschäft mit mobilen Spielen, etwa für Handys, sieht das kalifornische Unternehmen vor allem im Werbegeschäft enormes Potenzial. Nach Schätzungen werde das Werbeaufkommen in Videospielen in den nächsten Jahren "zwischen 10 und 20 Prozent zulegen", sagte Florin. Davon wolle EA einen "entsprechenden Anteil".

Unterdessen erwartet das Unternehmen auf dem europäischen Konsolenmarkt eine "deutliche Verschiebung zu Gunsten von Microsofts Xbox 360". Zum geplanten Europa-Start von Sonys neuer Konsole PS3 im kommenden Frühjahr sei die Xbox 360 fast anderthalb Jahre auf dem Markt und verfüge "über das größere Software-Angebot". Dies komme Microsoft zugute, so Florin. Microsoft hält Analysten zufolge derzeit rund 15 Prozent am europäischen Markt, Sony mit der PS2 über 75 Prozent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 9,95€
  3. (-81%) 5,75€

goremachine 19. Aug 2009

Genial dann muss man für ein Spiel das 50 Euro kostet für das EA allerdings in Zukunft...

huahuahua 05. Dez 2006

Genau so sieht es aus, egal wie schön man es redet. Damit sich die 10€-Versionen von den...

~jaja~ 05. Dez 2006

Höhö, für Abzocke kassieren die bei mir auch keine Blumen. Was? Bloss gut dass ich meins...

FranUnFine 04. Dez 2006

Und? Ob Nintendo das auf der Wii genauso schafft wie auf dem DS (und selbst da ist es...

irgendjemandsonst 04. Dez 2006

"Microsoft hält Analysten zufolge derzeit rund 15 Prozent am europäischen Markt, Sony mit...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /