Abo
  • Services:

Virtuell drucken in allen Betriebssystemen

Print Virtual Desktop Engine druckt in 32- und 64-Bit-Umgebungen

ThinPrint, Anbieter von Druckmanagementlösungen, hat eine Drucklösung für VMware Virtual Infrastructure 3 angekündigt. Damit ist es nun möglich, auch auf den virtuellen Maschinen betriebssystemübergreifend zu drucken.

Artikel veröffentlicht am , yg

VMware partitioniert den physischen Server durch Abstraktion von Prozessor-, Arbeitsspeicher-, Speicher- und Netzwerk-Ressourcen in mehrere virtuelle Maschinen. Virtual Infrastructure 3 fasst außerdem mehrere physische Rechner in einem Pool zusammen, aus dem die vorhandenen Ressourcen dann je nach Bedarf Anwendungen zugeteilt werden, die diese als eine Maschine wahrnehmen. Doch sobald in einer virtualisierten Umgebung gedruckt werden soll, wird es kritisch.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Ein Druck gelingt nur, wenn der Druckbefehl vom Rechner und dem entsprechenden Druckertreiber direkt auf die Druckerhardware geschickt wird. Dabei ist der Treiber auf ein Betriebssystem festgelegt. Weiter können 32-Bit-Druckertreiber nicht in 64-Bit-Umgebungen verwendet werden und umgekehrt.

Mit Print Virtual Desktop Engine will ThinPrint hier Abhilfe schaffen. Die Technik kommt ohne Treiber aus und soll für 32- wie 64-Bit-Umgebungen gleichermaßen einsetzbar sein. Die Daten werden dabei auf bis zu 99 Prozent komprimiert.

Die Print Virtual Desktop Engine soll ab sofort bei etwa 400 autorisierten Partnern erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

HallaliHallo 04. Dez 2006

Du meinst die mit defektem Ironie-Detektormodul?

3bit 04. Dez 2006

warum haben denn die Aussendienstmitarbeiter virtuelle Maschienen? Das macht doch wenig...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /