Abo
  • IT-Karriere:

BOSS 2.0 - BSI aktualisiert freie Netzwerk-Sicherheits-CD

Verbesserte, kostenlose Software zur organisationsweiten Sicherheitsüberprüfung

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Version 2.0 seiner "BSI OSS Security Suite" (BOSS) getauften, als Open Source freigegebenen Prüfsoftware für Netzwerksicherheit veröffentlicht. Neben Netzwerk-Sicherheitsaudits ermöglicht BOSS V 2.0 jetzt auch die zentrale Verteilung und Konfiguration der Sicherheitssoftware auf den Linux-Clients im Netzwerk.

Artikel veröffentlicht am ,

BOSS basiert weiterhin auf dem freien Sicherheits-Scanner Nessus 2.x und ermöglicht die zentrale Durchführung von Sicherheitsüberprüfungen innerhalb eines Computernetzwerks. Die zentrale, vereinfachte Steuerung und Auswertung unterstützt das organisationsweite Sicherheitsauditing. Angriffe auf die IT-Sicherheit eines Netzwerkes sollen sich damit laut BSI frühzeitig entdecken lassen.

Inhalt:
  1. BOSS 2.0 - BSI aktualisiert freie Netzwerk-Sicherheits-CD
  2. BOSS 2.0 - BSI aktualisiert freie Netzwerk-Sicherheits-CD

Die BOSS-CDs können direkt vom optischen Laufwerk eines PCs gebootet und ohne Installation zur Netzwerküberwachung verwendet werden. Um etwa eine häufigere Aktualisierung zu gewährleisten, finden sich darauf auch die entsprechenden Pakete zur Installation der Client- und Serversoftware von BOSS 2.0 auf Fedora Core 5, SUSE 10.1, Debian Sarge 3.1 oder Windows XP. Die Installationsdateien auf der älteren BOSS-1.1-CD sind hingegen für Fedora Core 3, SUSE 9.2, Debian Woddy 3.0 oder Windows XP gedacht.

Für den OSS-Nessus-Server existieren derzeit ca. 12.000 Plug-Ins, die es ermöglichen, auf verschiedenste Sicherheitslücken aller relevanten Betriebssysteme, Anwendungen und Netzwerk-Produkte zu prüfen. Fast täglich erscheinen neue Plug-Ins, wodurch die Software häufiger aktualisiert werden sollte, um alle möglichen Angriffe erkennen zu können.

Mit der neu hinzugekommenen zentralen Verteilung und Konfiguration der Sicherheitssoftware auf den Linux-Clients im Netzwerk wartet BOSS V 2.0 auch durch erweiterte und schnellere Sicherheitsüberprüfungen sowie eine vereinfachte grafische Bedienoberfläche auf. "Es werden für das Aufspüren von Sicherheitsproblemen in der behörden- bzw. der unternehmensweiten Informationstechnik neue Maßstäbe gesetzt", so das BSI in seiner Ankündigung.

BOSS 2.0 - BSI aktualisiert freie Netzwerk-Sicherheits-CD 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

Majo 05. Dez 2006

Schon Interessant wie viele hier denken! Linux wird oft verteufelt, aber an iptables...

Security 05. Dez 2006

Ich hab es nach 2 Tagen immer noch nicht geschafft, die ISOs zu holen. *Wenn* der Server...

j_b 04. Dez 2006

Also als Mitarbeiter des BSI kann ich hier nur vergewissern, dass die von Dir...

Tronex 04. Dez 2006

Hier gehts auch nicht...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /