Abo
  • Services:

Noch eine Niederlage für SCO

Software-Anbieter darf Klage gegen IBM nicht ausweiten

Im Prozess gegen IBM um geistiges Eigentum von SCO im Linux-Kernel musste das US-Unternehmen nun eine weitere Niederlage einstecken. So darf SCO nun keine weiteren Punkte für die Klage einbringen und das Verfahren somit ausdehnen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In einer mündlichen Verhandlung hat die Untersuchungsrichterin Brooke Wells den Antrag von SCO abgewiesen, berichtet die Prozessbeobachtungsseite Groklaw. SCO wollte eigentlich weitere Klagepunkte einbringen, darunter die Anschuldigung, IBM habe Beweise vernichtet. Zudem sollten weitere Zeugen aussagen, dass IBM Teile aus Unix in Linux eingebracht habe. Dies hätte SCO auch mehr Zeit gegeben. Durch die Ablehnung von SCOs Antrag hingegen läuft der Prozess nun normal weiter.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München
  2. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach

Das Gericht hatte das Unternehmen schon zuvor aufgefordert, klare Beweise vorzulegen. Das Hauptverfahren mit IBM zögert sich dennoch unter Umständen bis 2008 heraus, da zuvor noch der Prozess gegen Novell ansteht. Dessen Hauptverfahren soll im September 2007 eröffnet werden.

Im Prozess mit IBM geht es unter anderem um den Vorwurf, dass IBM geistiges Eigentum von SCO geklaut und in den Linux-Kernel gebracht habe.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 481,00€ (Bestpreis!)
  2. 554,00€ (Bestpreis!)
  3. 59,99€ - Release 19.10.
  4. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

klcxcx 04. Dez 2006

schliesse mit den Grossen der Branche dubiose Verträge und schon ist jeder andere...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /