Abo
  • Services:

Online-Gamer wollen nicht allein sein

... vernachlässigen aber mitunter ihre Umgebung

Das Umfrageportal Sozioland der Respondi AG hat zwischen Dezember 2005 und Mai 2006 eine Umfrage unter rund 4.500 Spielern von Massively Multiplayer Online Games (MMOG) durchgeführt und nun die Ergebnisse veröffentlicht. Vor allem die Kommunikation mit anderen Spielern macht den Reiz der Online-Spiele aus - gleichwohl gaben 52 Prozent der Befragten an, dass durch das Spielen Kontakte im unmittelbaren Umfeld vernachlässigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kommunikation mit anderen Spielern war 72 Prozent der Befragten wichtig, dicht gefolgt vom Entdecken virtueller Welten (71 Prozent). Das bedeutet jedoch nicht zwangsweise, dass auch zwangsweise gemeinsam durch die Spielwelt gezogen wird - zwar tendieren die Spieler der Umfrage zufolge eher zum Gruppenspiel, sind aber auch mal alleine im jeweiligen Spiel unterwegs. Spieler-gegen-Spieler-Kämpfe waren etwa 30 Prozent der Befragten wichtig beim Online-Spiel.

Inhalt:
  1. Online-Gamer wollen nicht allein sein
  2. Online-Gamer wollen nicht allein sein

Ausschließlich in der Gruppe (3 Prozent) oder ausschließlich alleine (2 Prozent) spielten die wenigsten Befragten. Im organisierten Zusammenschluss (Gilde, Clan, Corporation) spielten laut Sozioland 66 Prozent; nur 15 Prozent wünschen Derartiges nicht, 18 Prozent würden hingegen gerne Teil davon sein. Persönliche Treffen der jeweiligen Gilde finden zwar statt (36 Prozent), der überwiegende Teil (42 Protent) ist zwar interessiert, kennt Derartiges aber noch nicht. 18 Prozent haben gar keine Lust auf Gildentreffen.

Die meisten Spieler verbringen eigenen Angaben zufolge unter 10 Stunden (29 Prozent) oder unter 20 Stunden (35 Prozent) der Woche im Online-Spiel. Bis zu 35 Stunden spielen noch 21 Prozent, bis zu 50 Stunden immerhin noch 9 Prozent und über 50 Stunden pro Woche sogar noch 6 Prozent der Befragten. Da ist es nicht überraschend, dass 52 Prozent angegeben haben, auch mal soziale Kontake zu vernachlässigen oder 43 Prozent schon einmal berufliche oder schulische Termine abgesagt zu haben. 40 Prozent gaben an, wegen des Spielens auch mal die persönliche Hygiene vernachlässigt zu haben. 25 Prozent wollen auf Grund des häufigen Spielens schon mal den Blick für die Realität verloren haben.

Die oft thematisierte Suchtgefahr von MMOGs sehen dennoch 80 Prozent der Befragten als eine von den Medien aufgebauschte Diskussion an. Jeder sei für sich selbst verantwortlich, meinen 89 Prozent der Umfrageteilnehmer, obwohl durchaus 60 Prozent durchaus der Meinung sind, dass Diskussions- und Handlungsbedarf bestehe. Restriktionen wie Spielzeitbegrenzungen - wie sie in China von staatlicher Seite vorgeschrieben sind - werden von 64 Prozent für sinnlos erachtet. 38 Prozent stufen sich selbst als süchtig ein.

Online-Gamer wollen nicht allein sein 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,75€
  2. 19,95€
  3. 2,49€
  4. 4,99€

ThommyW 07. Dez 2006

Kommt ja doch noch ne Antwort, danke :) Ich hab mir mal eure Seite angesehn, liest sich...

Ly 04. Dez 2006

Poppen beim duschen?

LOL8085 03. Dez 2006

lol.

Bubu 02. Dez 2006

Nur dass Du bei Deinen Überlegungen von der möglichen, aber keineswegs zwingend...

-=[White~Shadow]=- 01. Dez 2006

Du kennst mich nicht, du verstehst meine zeilen nicht, bist wohl einer von dehnen die...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /