Abo
  • Services:

IE6 und IE7 im Parallelbetrieb

Virtual-PC-Image mit Internet Explorer 6 veröffentlicht

Vor allem für Webentwickler und -designer ist es wichtig, mehrere Browser und auch mehrere Versionen eines Browsers auf ihrem System zu installieren. Besonders schwierig gestaltet sich dieses Unterfangen bei Microsofts Internet Explorer. Nun aber bietet Microsoft eine recht einfache Möglichkeit, IE6 und IE7 auf einem System zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der beste Weg, den Internet Explorer in verschiedenen Versionen auf einem System zu nutzen, besteht darin, für jede Version eine virtuelle Maschine aufzusetzen. Genau diesen Weg schlägt nun Microsoft ein und bietet entsprechende Images an, die mit dem kostenlos erhältlichen Virtual PC 2004 (VPC) von Microsoft genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Microsofts IE-Team hat ein VPC-Image veröffentlicht, das ein bereits aktiviertes Windows XP SP2, IE6 und das IE7 Readiness Toolkit enthält. Zudem sind alle aktuellen Sicherheitspatches schon enthalten. Damit lässt sich der IE6 auf einem System mit installiertem Internet Explorer 7 in der virtualisierten Umgebung nutzen, ohne dass eine zusätzliche Windows-Lizenz benötigt wird.

Allerdings funktioniert dieses VPC-Image nur bis zum 1. April 2007; was danach kommt, ist noch offen. Die Entwickler hoffen, auch darüber hinaus entsprechende Images zur Verfügung stellen zu können. Zunächst einmal sollen VPC-Images mit IE5, IE5.5, IE6 und IE6 SP1 folgen, ebenso verschiedene Sprachversionen.

Microsofts Virtual PC 2004 SP1 steht ebenso zum Download bereit wie das Internet Explorer 6 Application Compatibility VPC Image.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 24,99€
  3. 3,49€
  4. bei ubisoft.com

foo 26. Mär 2008

anstatt technische fragen zu beantworten so ein irrelevanten text zu bringen - wie...

Firehorse 12. Jan 2007

Lustig... kann man diese Inhalte auch Local nutzen?! :( Es ist wesentlich einfacher den...

Martzel reich... 04. Dez 2006

sollte ich eine solch schräge Nummer wollen?

wurm 02. Dez 2006

Als Einstimmung auf Vista.


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /