Novell Open Enterprise Server 2 setzt komplett auf Linux

Neue Version mit Virtualisierung erscheint 2007

Novell hat seinen Open Enterprise Server in der Version 2 angekündigt, der komplett unter Linux laufen wird. Ab 2007 soll die neue Version erhältlich sein und dann auch Virtualisierungsfunktionen mit an Bord haben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der aktuelle Open Enterprise Server kombiniert noch Suse Linux mit Novell NetWare und lässt die angebotenen Dienste wahlweise auf einer der beiden Plattformen laufen. Mit der neuen Version wird Novell hingegen voll auf Linux setzen und alle Datei-, Druck- und Verzeichnisdienste sowie die Anwendungen zum Identitätsmanagement und Ähnlichem auf einer Linux-Grundlage laufen lassen.

Verbesserungen soll der Open Enterprise Server 2 vor allem im Bereich Speicher- und Dateiverwaltung bringen und er integriert Virtualisierungsfunktionen. Dabei soll die neue Version auch die Zusammenarbeit mit Windows verbessern und bietet über ZENworks die Möglichkeit, virtuelle Maschinen zu verwalten. In diesen können dann auch noch NetWare-Dienste laufen, allerdings soll der Open Enterprise Server 2 die Migration von NetWare auf Linux so einfach wie möglich machen. Verfügbar soll das Produkt ab 2007 sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


immermitderruhe 01. Dez 2006

Immerhin stellt das sicher, dass Linux das Betriebssystem ist, mit dem Novell auch in...

fasdfa 01. Dez 2006

denn echte opensorucler ist dieser "pakt mit dem teufel" so etwas von *****-egal...

Flurry Man 01. Dez 2006

Wie sieht dafür der Business Case aus? Oder habt Ihr Geld zu verbrennen?

ubuntu_user 01. Dez 2006

Novell scheint das mal so langsam hinzubekommen ihre Produkte auf Linux umzustellen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chiptune in Echtzeit
Der Game Boy ist das neue Vinyl

MP3s aufnehmen kann jeder. Bastelfreudige Musiker veröffentlichen ihre Alben lieber auf Game-Boy- und Super-Nintendo-Modulen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Chiptune in Echtzeit: Der Game Boy ist das neue Vinyl
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Homeoffice: Apples Angestellte müssen dreimal pro Woche ins Büro
    Homeoffice
    Apples Angestellte müssen dreimal pro Woche ins Büro

    Viel Homeoffice gibt es bei Apple künftig nicht mehr. Die Mitarbeiter müssen an 3 Tagen pro Woche zurück in die Büros.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /