Abo
  • Services:

SCO erleidet Niederlage

Unternehmen soll Auflagen des Gerichts nicht erfüllt haben

Das US-Unternehmen SCO hat die für den Prozess gegen IBM notwendigen Beweise noch immer nicht geliefert und damit den Auflagen des Gerichtes nicht entsprochen, entschied der zuständige Richter Kimball. Einen weiteren Einspruch darf SCO nicht geltend machen, was allerdings nicht dazu führt, dass das Verfahren schneller voran geht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Laut dem auf der Prozessbeobachtungsseite Groklaw veröffentlichten Urteil hat der Richter Dale Kimball damit die Entscheidung der Untersuchungsrichterin Brooke Wells bestätigt. Diese hatte im Juni 2006 entschieden, dass SCO richtige Beweise vorlegen müsse und zudem Zweifel an SCOs Vorwürfen geäußert. SCO hatte dagegen Einspruch eingelegt und verlangt, dass einige Punkte der Klage neu untersuchen werden müssten, was Kimball nun aber ablehnte.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Porta Westfalica
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck

Richterin Brooke hatte SCOs Vorgehen mit einem Ladendiebstahl verglichen, bei dem der Kaufhausdetektiv den mutmaßlichen Täter mit der Begründung aufhält, dieser wisse schon, was er gestohlen habe. Ebenso soll SCO klare Beweise vorlegen. Einen weiteren Einspruch SCOs lässt Kimball nicht zu, was dennoch nicht zu einer schnelleren Klärung des Falles beitragen wird. Erst einmal hat das Unternehmen Zeit, bis Dezember 2006 im Verfahren gegen Novell neue Beweise vorzulegen.

Das Hauptverfahren in dieser Sache soll im September 2007 eröffnet werden, so dass das Hauptverfahren gegen IBM unter Umständen noch bis 2008 herausgezögert wird. Eine frühzeitige Entscheidung im Prozess zwischen SCO und Novell könnte allerdings zur Zahlungsunfähigkeit der SCO Group führen, womit der IBM-Prozess nicht fortgesetzt werden könnte.

Im Prozess mit IBM geht es unter anderem um den Vorwurf, dass IBM geistiges Eigentum von SCO geklaut und in den Linux-Kernel gebracht habe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  3. 105,85€ + Versand

AlgorithMan 04. Dez 2006

hehe - nette übersetzung von "where is the case?" mein tipp: er ist in microsofts stühle...

burnstone 01. Dez 2006

Umgekehrt aber auch... IBM hat offensichtlich grosses Interesse an Linux, und das Patent...

Paranoid Android 01. Dez 2006

Was macht Novell da eigentlich grade? Gewinnt gegen SCO und schließt gleichzeitig...

eT 30. Nov 2006

... wenn's vorbei ist wird's uns fehlen, dieses SCO Schmierentheater! eT


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    •  /