• IT-Karriere:
  • Services:

Emotionale Auswirkungen von Gewalt in Videospielen

US-Mediziner vermuten kurzfristige Effekte

Computer- und Videospiele mit Gewaltdarstellung werden oft - unter wenigstens zeitweiliger Vernachlässigung sozialer Umstände - vorschnell als Ursache für Gewalttaten von Jugendlichen verantwortlich gemacht, obwohl es widersprüchliche Studien und demzufolge keine eindeutigen Beweise dafür gibt. Dass Spiele mit Gewaltdarstellung aber dennoch andere, wenn auch kurzfristige Auswirkungen haben als Spiele ohne Gewalt, wollen nun US-Mediziner im Rahmen einer Studie ermittelt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Kurzfristige Effekte von Spielen auf die Gehirnaktivität wurden bereits zuvor nachgewiesen. Die US-Forscher haben sich nun damit beschäftigt, ob es einen Unterschied zwischen Spielen mit und ohne Gewaltdarstellung bzw. -ausübung gibt. Dabei wurde per Kernspintomographie die Gehirnaktivität von 44 Jugendlichen nach 30 Minuten Spielzeit gemessen. Während der MRI-Untersuchung mussten die Jugendlichen zwei Aufmerksamkeits- bzw. Konzentrationstests absolvieren.

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. SIZ GmbH, Bonn

Dabei seit festgestellt worden, dass bei Gewalt im Shooter "Medal of Honor: Frontline" vor allem die Gehirnareale aktiver waren, denen emotionale Aufregungszustände zugeordnet werden. Gleichzeitig sei weniger Aktivität in den Gehirnarealen gemessen worden, welche der Selbstkontrolle zugerechnet werden - unter anderem die Planung, Veränderung, Kontrolle und Steuerung der eigenen Gedanken und Verhaltensweisen.

In einem actionlastigen Spiel ohne Gewaltdarstellung - in diesem Fall das Rennspiel "Need for Speed: Underground" - soll hingegen eher der Teil des Gehirns aktiv gewesen sein, der in Verbindung mit Hemmkontrolle, Konzentration und Selbstkontrolle steht. Die emotionale Aufregung sei laut Messung geringer gewesen. Allerdings vermag das nicht zu überraschen, denn die Aufgaben und Probleme mit denen ein Spieler in Rennspiel und Shooter konfrontiert werden sind komplett unterschiedlich. Zudem geht es in Shootern den Entwicklern auch darum, ein eher bedrohliches und damit emotionaleres Szenario aufzubauen, was in Rennspielen eher selten der Fall ist.

"Unsere Studie weist darauf hin, dass das Spielen einer bestimmten Art von Gewalt beinhaltendem Videospiel andere Kurzzeiteffekte auf die Hirnfunktion als das Spielen eines aufregenden, aber nicht gewalttätigen Videospiels haben könnte", so Dr. Vincent P. Mathews, Professor der Radiologie an der Indiana University School of Medicine.

Die Hirnforschung ist bereits seit vielen Jahren damit beschäftigt, die Funktionsweise des Gehirns zu entschlüsseln. Um die Bedeutung der Verbindung von medialer Gewaltdarstellung und der Hirnfunktion zu verstehen, sollen weitere Studien erfolgen, heißt es in einer Mitteilung der Indiana University School of Medicine. Dennoch seien schon jetzt die Unterschiede zwischen der Gruppe mit den gewaltfreien und gewaltbeinhaltenden Spielen erkennbar - zumindest kurzfristig. Auch an anderen Einrichtungen wird an ähnlichen Studien gearbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Alles nur Nix 04. Apr 2007

Dem stimme ich zu Ich binn schlimmer ich höhre sogar Rammstein dabei (feuer frei) und...

skythe 01. Dez 2006

Morgen marschiert die NPD in meiner Stadt auf, eine Partei, deren Vorbild ganze Völker...

AnonymousCoward 01. Dez 2006

Alle Hunde sind wilde Tiere, alle haben sie noch die Urinstinkte in sich, wenn auch in...

lahcas 30. Nov 2006

HAHAHAHHAAHAHAHHHAHAAHAAAAHA

Bibabuzzelmann 30. Nov 2006

Und der J.F.K wollte diesen Verkauf verhindern, deswegen wurde er auch später ermordet...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /