• IT-Karriere:
  • Services:

KOffice 1.6.1 bringt neue Funktionen

Neue Version korrigiert hauptsächlich Fehler

Zum Erscheinen der Linux-Office-Suite KOffice 1.6 kündigten die Entwickler noch an, erst mit KOffice 2.0 wieder neue Funktionen zu bieten. Das erste Update bringt nun aber doch ein paar kleine Neuerungen mit. Der Schwerpunkt lag dennoch bei den Fehlerkorrekturen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

So können Nutzer der Datenbankanwendung Kexi nun auch Parameter-Abfragen in der Design- und SQL-Ansicht erstellen. Dafür wird der Anwender aufgefordert, den Wert eines Parameters in ein Dialogfenster einzugeben, bevor die Abfrage ausgeführt wird. Zudem lassen sich nun neue Typen von Comboboxen erstellen. Die Bildbearbeitung Krita bringt neue Farbwert-Filter mit.

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  2. Heinrich Kühlmann GmbH & Co. KG, Westerwiehe

Darüber hinaus beschränkten sich die Entwickler aber tatsächlich auf die Fehlerkorrektur und behoben so ein Problem in der Tabellenkalkulation KSpread, das zu Abstürzen führte. Zudem wurden hier Fehler ausgebessert, die in Zusammenhang mit dem OpenDocument-Format auftraten. Die Präsentationsanwendung KPresenter soll sich nun auch wieder unter Solaris kompilieren lassen und verschiedene Absturzursachen bei Krita wurden behoben. Die meisten Fehler wurden indes bei Kexi behoben, eine ausführliche Übersicht bietet das Changelog. Die nächste Version mit größeren neuen Funktionen wird dann KOffice 2.0 sein, das mit KDE 4 erscheinen soll, für das es allerdings noch keinen festen Erscheinungstermin gibt.

KOffice 1.6.1 kann ab sofort im Quelltext und in Form von Binärpaketen für verschiedene Linux-Distributionen heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Chino 30. Nov 2006

Hi, ich würde mal behaupten, dass Koffice unter OS X nicht fixer laufen wird als Neo...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /