Abo
  • Services:

KOffice 1.6.1 bringt neue Funktionen

Neue Version korrigiert hauptsächlich Fehler

Zum Erscheinen der Linux-Office-Suite KOffice 1.6 kündigten die Entwickler noch an, erst mit KOffice 2.0 wieder neue Funktionen zu bieten. Das erste Update bringt nun aber doch ein paar kleine Neuerungen mit. Der Schwerpunkt lag dennoch bei den Fehlerkorrekturen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

So können Nutzer der Datenbankanwendung Kexi nun auch Parameter-Abfragen in der Design- und SQL-Ansicht erstellen. Dafür wird der Anwender aufgefordert, den Wert eines Parameters in ein Dialogfenster einzugeben, bevor die Abfrage ausgeführt wird. Zudem lassen sich nun neue Typen von Comboboxen erstellen. Die Bildbearbeitung Krita bringt neue Farbwert-Filter mit.

Stellenmarkt
  1. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern

Darüber hinaus beschränkten sich die Entwickler aber tatsächlich auf die Fehlerkorrektur und behoben so ein Problem in der Tabellenkalkulation KSpread, das zu Abstürzen führte. Zudem wurden hier Fehler ausgebessert, die in Zusammenhang mit dem OpenDocument-Format auftraten. Die Präsentationsanwendung KPresenter soll sich nun auch wieder unter Solaris kompilieren lassen und verschiedene Absturzursachen bei Krita wurden behoben. Die meisten Fehler wurden indes bei Kexi behoben, eine ausführliche Übersicht bietet das Changelog. Die nächste Version mit größeren neuen Funktionen wird dann KOffice 2.0 sein, das mit KDE 4 erscheinen soll, für das es allerdings noch keinen festen Erscheinungstermin gibt.

KOffice 1.6.1 kann ab sofort im Quelltext und in Form von Binärpaketen für verschiedene Linux-Distributionen heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  2. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)
  3. 229,99€
  4. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...

Chino 30. Nov 2006

Hi, ich würde mal behaupten, dass Koffice unter OS X nicht fixer laufen wird als Neo...


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

    •  /