Abo
  • Services:

Handy der Zukunft: Multimedia-Wunder mit Speicher satt

Mobiltelefone bis 2010 mit 100 GByte Speicher und Projektorfunktion

Auf Nokias Hausmesse Nokia World in Amsterdam gaben die Finnen eine Prognose, was Mobiltelefone im Jahr 2010 auszeichnen wird. Neben einer Speicherkapazität von bis zu 100 GByte fallen vor allem ausgefeilte Multimedia-Fähigkeiten auf. Neben Projektionsfunktionen gehört dazu die Unterstützung für hochauflösendes Fernsehen und VGA-Displays.

Artikel veröffentlicht am ,

Einen Ausblick auf die Handy-Zukunft gab Tero Ojanperä, seines Zeichens Chief Technology Officer bei Nokia. Demnach werden Mobiltelefone bereits in rund drei Jahren mit Speicherkapazitäten von 50 bis 100 GByte ausgestattet sein. Für verbesserte Multimedia-Funktionen werden Displays eine VGA-Auflösung bieten, während in den Handys eine 3D-Grafikbeschleunigung steckt.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Neben einer Auflösungsverbesserung der Displays erwartet Nokia, dass Mobiltelefone bis 2010 mit Projektionsfunktionen ausgestattet sind. Die eingebaute Kamera wird nach Nokias Prognose eine Auflösung von 10 Megapixeln bieten und mit 7fach optischem Zoom ausgestattet sein. Für den mobilen TV-Genuss werden Taschentelefone in den nächsten Jahren HDTV beherrschen.

Als weitere Besonderheit prognostiziert Nokia eingebauten 3D-Kinosound in künftigen Mobiltelefonen. Adressbücher sollen grafisch aufgemotzt sein und auch sprechende Uhren sollen 2010 kommen. Zudem erwartet Nokia die weit reichende Integration der Bluetooth-Alternative Wibree sowie standortbasierte Dienstleistungen und Unterstützung für NFC in Taschentelefonen.

Inwiefern sich die Prognosen bewahrheiten, wird die Zukunft zeigen. Allgemein vermitteln Nokias Erwartungen einige Zurückhaltung. Betrachtet man zum Vergleich die Handy-Entwicklung in den letzten drei Jahren, so wirkt die Prognose eher verhalten. Möglicherweise werden die von Nokia vorhergesagten Verbesserungen bereits früher in Mobiltelefonen zu finden sein, als die Finnen erwarten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 116€)
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  4. 17,49€

push_the_button 04. Dez 2006

hm ja ja, das erinnert mich wieder an das berühmte zitat: "640 KBytes ist alles, was...

jojojij2 04. Dez 2006

Ja HDTV macht auch richtig Sinn bein einem 4 centimeter großen VGA Display.... Augenkrebs...

draco2111 01. Dez 2006

Könnte an dem Post liegen, auf den ich geantwortet habe. Wenn du nicht in der Lage bist...

deus-ex 30. Nov 2006

KEin Witzt. Sowas ähnliches gibt es schon. Nur noch langen nicht marktreif. Aber das mit...

heartache 30. Nov 2006

Dito! Und was für traumtänzer sin das aus nem handy kinosound holen zu wollen? Handys...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /