internet facts: T-Online weiter Spitze

United Internet Media ist der reichweitenstärkste Vermarkter

T-Online hat in Sachen Reichweite in Deutschland auch weiterhin die Nase vorn - dahinter folgen Web.de, Yahoo, MSN und GMX. Das geht aus den Zahlen der Markt-Media-Studie "internet facts 2006-II" hervor, die von der Arbeitsgemein­schaft Online-Forschung (AGOF) heute veröffentlicht wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Die bereits fünfte Regel­studie weist Reichweiten- und Strukturdaten für 219 marktkonstituierende Online-Werbeträger auf Angebotsbasis und über 1.000 Belegungseinheiten im Zeitraum April bis Juni 2006 aus. Darüber hinaus liefert sie allgemeine Daten aus dem AGOF Universum und Kerndaten zur Internetnutzung und zum E-Commerce.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Softwareentwickler Automatisierung (w/m/d)
    Dr. Oetker Tiefkühlprodukte KG, Wittlich
Detailsuche

Demnach kommt T-Online mit 13,16 Millionen Unique Usern pro Monat auf eine Reichweite von 36,6 Prozent, auf Platz zwei folgt Web.de mit 11,13 Millionen Unique Usern und einer Reichweite von 30,9 Prozent. Yahoo erreicht 10,07 Millionen Unique User (28,0 Prozent), MSN 10,03 Millionen (27,9 Prozent) und GMX 7,98 Millionen (22,2 Prozent).

Bei den Vermarktern führt United Internet Media mit 18,74 Millionen Unique Usern pro Monat (52,1 Prozent) vor InteractiveMedia mit 15,47 Millionen (43,0 Prozent) und Tomorrow Focus mit 11,79 Millionen (32,8 Prozent). Dahinter folgen Yahoo Deutschland (10,07 Millionen bzw. 28,0 Prozent) und Microsoft Digital Advertising Solutions (10,03 Millionen bzw. 27,9 Prozent).

Was die allgemeine Online-Nutzung betrifft, so hat das Internet in Deutschland inzwischen eine Reichweite von 57 Prozent, d.h. 37,20 Millionen Menschen sind im Netz (57,2 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren). Innerhalb des dreimonatigen Erhebungszeitraums waren 55,3 Prozent der Deutschen online, d.h. 35,98 Millionen zählen zum weitesten Nutzerkreis (WNK) des Mediums. 90 Prozent dieses "WNK", also 32,37 Millionen, haben in den letzten drei Monaten AGOF-Angebote genutzt.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit der zunehmenden Verbreitung des Internets werden die Strukturen der Internet­nutzer denen der Gesamtbevölkerung immer ähnlicher. Im Ausweisungszeitraum liegt der Frauenanteil bei den Internetnutzern bei 44,3 Prozent, der Anteil der Männer bei 55,7 Prozent. Dabei sind in den jüngeren Altersklassen (14 bis 39 Jahre) beide Geschlechter inzwischen nahezu gleich stark vertreten. So sind die jungen Altersklassen fast vollständig im Internet präsent.

Über 90 Prozent der Surfer (90,3 Prozent) gehen von zu Hause ins Internet, mehr als ein Drittel (34,2 Prozent) am Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz und gut ein Viertel (25,5 Prozent) woanders bzw. bei Freunden oder Ver­wandten. Die beliebteste Art, von zu Hause aus online zu gehen, ist mit Abstand DSL, das von 42,1 Prozent der Onliner genutzt wird (ISDN: 34,2 Prozent).

Top-Aktivitäten im Internet sind nach wie vor die E-Mail-Kommunikation (86,7 Prozent) und die Informationsrecherche (85,6 Prozent), gefolgt vom Konsum von Nachrichten zum Weltgeschehen (60,1 Prozent) und dem Online-Shopping (57,6 Prozent).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


unwichtig--- 24. Mai 2007

jetzt labert doch nicht schon wieder müll.... Internet heißt für DAU's Telekom, also...

x1XX1x 30. Nov 2006

ich dachte es geht um den providermarkt.

x1XX1x 30. Nov 2006

oder doch in die glaskugelgeschaut? :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /