Abo
  • Services:

Stallman: Novell-Microsoft-Pakt noch kein GPL-Verstoß

GPLv3 soll Patentabkommen unterbinden

GNU-Gründer Richard Stallman hat in seiner Rede auf der 5. internationalen GPLv3-Konferenz in Tokio bestätigt, dass der Pakt zwischen Novell und Microsoft nicht gegen die GPLv2 verstößt. Vielleicht sei das Abkommen daher sogar gut, so Stallman, denn nun habe man noch die Chance, die GPLv3 so umzuformulieren, dass sie ähnliche Verträge auf jeden Fall unterbindet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Am 21. November 2006 äußerte sich Richard Stallman in seiner Rede auf der 5. internationalen GPLv3-Konferenz in Tokio auch zu dem Pakt zwischen Novell und Microsoft, der noch immer die Gemüter in der Open-Source-Szene erhitzt. Der Patentvertrag zwischen beiden Unternehmen ist laut Stallman ein Weg, um Softwarepatente als Bedrohung für die Anwender einzusetzen. Microsoft habe nicht Novell eine Patentlizenz gegeben, sondern eine auf Novells Kunden beschränkte Lizenz. Damit greift der Paragraf 7 der GPLv2 nicht, der die Regelung von Patenten und anderen rechtlichen Vorgaben behandelt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz

Vielleicht sei es sogar gut, dass Microsoft diese Patentlizenz nun vergeben habe, so Stallman weiter. Denn erst dadurch habe die Free Software Foundation (FSF) erkannt, dass auch die GPLv3 den Pakt nicht unterbunden hätte. Nun aber könne man noch an der neuen Version der Lizenz feilen, so dass diese bei Erscheinen ähnliche Verträge in jedem Fall verbieten werde. FSF-Justiziar Eben Moglen hatte eben dies bereits zuvor angekündigt. Derzeit sehe der Entwurf der GPLv3 vor, dass eine Patentlizenz in jedem Fall auch die Anwender schützen müsse. Dies sei aber noch zu vage formuliert, man werde stattdessen eine Reihe von Methoden hierfür anbieten. In jedem Fall müsse jeder Nutzer einer Software vor Patentklagen geschützt sein, wenn eine Partei von einem Patentabkommen profitiert. Die genaue Formulierung stehe aber noch nicht fest.

In einem Interview mit Computerworld wollte sich Novells CEO Ron Hovsepian indes nicht zu der GPLv3 äußern. Diese sei noch in Arbeit und man müsse abwarten, was geschieht.

Im Rahmen der gegenseitigen Patentlizenzierung verspricht Microsoft, Nutzer von Suse Linux Enterprise nicht zu verklagen, selbst wenn enthaltene Software Microsofts Patente verletzt. Im Vordergrund stehen dabei vor allem Mono, OpenOffice.org und Samba.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 99€ auf otto.de
  2. 88,99€ (Bestpreis!)
  3. 56,99€ (Top-Produkt PCGH 12/2017)
  4. 65,99€ + Versand oder Marktabholung

kressevadder 30. Nov 2006

Dieser Thread ist Gold wert. Keine Sau blickt was, keiner hat ne Ahnung wies nun richtig...

Frickler 30. Nov 2006

Dein Vorposter schrieb, es heißt EIGENTLICH GNU/Linux. Wow. Ich dagegen benutze debian...

Mircovell 30. Nov 2006

Ich mag weder ein NoSoft (novell and Microsoft) als ein Microvell (Microsoft and novell...


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /