Iiyama-Display mit Bewegungssensor und Lichtanpassung

ProLite X486 mit 2 Millisekunden Schaltzeit

Iiyama bringt mit dem ProLite X486S-1 ein 19 Zoll großes Display auf den Markt, das mit einem Infrarotsensor ausgestattet ist. Damit kann das Display erkennen, ob jemand vor dem Gerät sitzt und es so einschalten. Die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung kann auf Wunsch abhängig vom Raumlicht automatisch geändert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das ProLite X486 bietet eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln und soll eine Schaltzeit von 2 Millisekunden aufweisen. Das Kontrastverhältnis wird mit 700:1 und die Helligkeit mit 400 Candela pro Quadratmeter angegeben.

Stellenmarkt
  1. IT Projektleiter (m/w/d)
    VOSS Automotive GmbH, Wipperfürth
  2. IT Systemintegrator/IT Specialist (m/w/d)
    BSH Hausgeräte Gruppe, Giengen
Detailsuche

Der 19-Zöller kann über DVI-D und VGA angeschlossen werden. Die Einstellungen des Bildschirms können per DDC-CI-Protokoll direkt vom Rechner aus vorgenommen werden.

Der Iiyama ProLite X486S-1 soll ab Dezember 2006 für 299,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


der Auflöser 01. Dez 2006

Bingo, darauf habe ich nur gewartet. 1600x1200 bei 19" wird über kurz oder lang die...

Anonymer Nutzer 30. Nov 2006

Nee, genauso überflüssig wie diese ganze "Schicki-Micki-Kacke", wie Strom...

LeiderEtwasOT 30. Nov 2006

ein 19" Modell mit MVA, PVA oder IPS-Panel und HDCP Support? Suche mich schön langsam zu...

Sepp2000 30. Nov 2006

..hatte so ein feature vor über 15 Jahren schon- auch wenns über nen Photosensor geregelt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nuklearer Anschlag
Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten

Die Ukraine meldet, Russland habe das Kernkraftwerk Saporischschja mit Sprengstoff bestückt. Eine Sprengung könnte eine Katastrophe auslösen.

Nuklearer Anschlag: Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten
Artikel
  1. Suchmaschine: Google war down
    Suchmaschine
    Google war down

    Viele tausend Menschen berichteten von kurzen Ausfällen der Suchmaschine. In einem US-Rechenzentrum kam es zudem zu einem Unfall.

  2. Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
    Sparmaßnahmen
    "Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

    Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

  3. Browser: Microsoft Edge kann ohne Chrome Google-Daten synchronisieren
    Browser
    Microsoft Edge kann ohne Chrome Google-Daten synchronisieren

    Direkt bei der Ersteinrichtung kann Edge Google-Kontodaten synchronisieren. Außerdem führt Microsoft weitere Sicherheitsfeatures ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /