Abo
  • Services:

Projektor von JVC mit 15000:1-Kontrastverhältnis und Voll-HD

Mit D-ILA-Technik und 27 db(A) Lautstärke-Entwicklung

JVC hat mit dem DLA-RS1 einen Heimkinoprojektor für gehobene Ansprüche und prall gefüllte Geldbeutel vorgestellt, der es bei voller HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 (p) Pixeln auf ein echtes Kontrastverhältnis von 15.000:1 ohne Einsatz der Irisblende bringen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Projektor arbeitet mit drei Chips mit JVCs D-ILA-Technik (Direct Drive Image Light Amplifier). Diese LCoS-Microdisplays (Liquid Crystal on Silicon) haben jeweils eine Bildschirmdiagonale von nur 0,7 Zoll. Die Technik arbeitet ähnlich wie ein DLP-Projektor, nur werden hier anstelle von Mikrospiegeln und einem Farbdrehrad Siliziumkristalle auf einer Folie durch das Anlegen einer Spannung so ausgerichtet, dass das entsprechende Bild entsteht. Ein Regenbogen-Effekt wie bei DLPs oder ein Fliegengitter wie bei LCDs entsteht hierbei nicht.

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Eßlingen

Das Zoom-Objektiv ist mit einem vertikalen Lensshift von insgesamt +-80 Prozent und einem horizontalen Lensshift von +-34 Prozent ausgestattet. Die Helligkeit des Projektors beziffert JVC allerdings mit nur 800 ANSI-Lumen. LCD-Projektoren erreichen mittlerweile problemlos die doppelte Helligkeit.

Neben zwei HDMI-Eingängen sind auch ein Composite-Anschluss, S-Video sowie ein Komponentenanschluss vorhanden. Der JVC DLA-RS1 misst 455 x 170 x 440 mm und wiegt rund 12 Kilogramm. Die Geräuschentwicklung der Lüfter wird mit 27 db(A) angegeben.

In den USA will JVC den DLA-RS1 ab dem ersten Quartal 2007 für 6.295,- US-Dollar anbieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar

faulpelz 30. Nov 2006

wenn man keine ahnung hat.... an hdmi kann man dvi anschließen, an dvi aber nicht...

drmaniac 30. Nov 2006

Das sind mal klare Worte :) ps: www.beisammen.de ist für Beamer fast noch besser ;)

So Nie 30. Nov 2006

Leute mit Köpfchen fliegen bekanntlich schon lange zum Shopping nach Singapur oder Dubai...

Großbildheimkino 30. Nov 2006

Wobei 27 dB(A) schon fast ein bisschen laut ist. Andere Projekten dieser Bauart und...

Großbildheimkino 30. Nov 2006

Bei DLP gibt es nur dann einen Regenbogeneffekt (den sowieso nur aufmerksame Menschen...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /