Abo
  • Services:
Anzeige

Urheberrecht: Wissenschaftsschranken und Privatkopie

Elektronische Leseplätze und Kopienversand

Ein weiterer Vorschlag im Zweiten Korb besteht darin, bestimmten öffentlichen Institutionen (vor allem den Bibliotheken) zu erlauben, elektronische Leseplätze einzurichten und dabei, auch ohne Erlaubnis der Urheber, geschützte Werke zur Verfügung zu stellen. Aller Voraussicht nach stellt sich der Gesetzgeber dabei jedoch eine Beschränkung auf die im jeweiligen Bestand befindlichen Werke vor. Ein weiterer zentraler Aspekt des zweiten Korbes liegt darin, ob und unter welchen Umständen Bibliotheken Kopien aus Büchern oder von Zeitschriftenartikeln elektronisch versenden dürfen.

Anzeige

Hilty vertrat zu beiden Aspekten die Ansicht, dass solche Maßnahmen schon heute nicht mehr zeitgemäß seien und die zu diesem Zweck einzuführenden Freiheiten nur eine Notlösung darstellten. So spiele der Versand von Kopien in der Wissenschaft kaum mehr eine Rolle. Vielmehr greifen Wissenschaftler vermehrt auf einfacher zugängliche Online-Archive und Sammlungen zurück. Elektronische Leseterminals seien ebenfalls nicht mehr zeitgemäß - es würden neue Geschäftsmodelle der Verlage benötigt, in deren Rahmen wissenschaftliche Publikationen online zugänglich gemacht werden könnten. Der Sachverständige plädierte jedoch trotzdem für die Aufnahme einer Schranke in die Novelle, da sie einen Schritt in die richtige Richtung darstelle. Im Gesetzesentwurf ist dazu vorgesehen, dass öffentliche Bibliotheken, Museen und Archive die Möglichkeit haben sollen, elektronische Leseplätze einzurichten.

Hilty forderte darüber hinaus, dass alle Bildungseinrichtungen davon profitieren und die Liste der berechtigten Einrichtungen erweitert werden solle. Dafür, dass die Werke an elektronischen Terminals zugänglich gemacht würden, soll an die Verlage eine angemessene Vergütung entrichtet werden, die Verwertungsgesellschaften geltend machen sollen.

 Urheberrecht: Wissenschaftsschranken und PrivatkopieUrheberrecht: Wissenschaftsschranken und Privatkopie 

eye home zur Startseite
Moses 03. Dez 2006

LAND in Sicht!!!! .... im meer verblödeter politiker.... Mal im Ernst... Schauts es euch...

Anonymer Nutzer 30. Nov 2006

Ok, diese Naturgesetzpartei mit ihren hoppelnden "Yogischen Fliegern" macht auch mich...

Anonymer Nutzer 30. Nov 2006

Viva la Revolucion ! Nein, ganz neue Idee für den dritten Korb der...

Anonymer Nutzer 30. Nov 2006

"Dem schloss sich Rechtswissenschaftler Schack mit der Bemerkung an, dass man schließlich...

Reisebüro 30. Nov 2006

Für sparsame Bürger ist es durchaus angemessen, Produkte, die zuviel Gängelei mit sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen
  3. Deutsche Hypothekenbank (Actien-Gesellschaft), Hannover
  4. Robert Bosch GmbH, Bamberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. bis zu 75% sparen

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Nicht jammern, sondern machen

    RipClaw | 18:09

  2. Re: Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen...

    unbuntu | 18:09

  3. Re: Wieviel haette man gespart

    DetlevCM | 18:09

  4. Re: Ja ja das KVR...

    ArcherV | 18:04

  5. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    Ach | 18:00


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel