Abo
  • Services:

Neue IT-Management-Software von Novell

ZENworks unterstützt virtuelle Maschinen

Novell bietet insgesamt vier neue Pakete seiner ZENworks-Verwaltungssoftware an. Anstatt sich nur auf Server zu konzentrieren, sollen dies einheitliche Lösungen sein, die sowohl Desktop-Computer als auch Rechenzentren verwalten können. Eine Lösung, um virtuelle Maschinen zu verwalten, gibt es dabei ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neuen ZENworks-Produkte dienen zur automatisierten Verwaltung von Servern bis zu Desktops und umfassen sowohl physische als auch virtuelle Systeme. Zudem sind sie für Linux, Unix und Windows geeignet. ZENworks Orchestrator erlaubt die Automatisierung von Aufgaben auf Basis von Regeln. Novell verspricht dabei, dass die Software "lernfähig" ist und somit aus vorangegangenen Ereignissen und Ressourcen-Bedürfnissen Regeln für die Zukunft anpasst.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Mit ZENworks Virtual Machine Management lassen sich die Virtualisierungslösungen von VMware und Microsoft ebenso verwalten wie Xen. Über vordefinierte Regeln werden automatisch neue virtuelle Maschinen eingerichtet und die Last auf diese verteilt. Mit HPC Management gibt es außerdem eine Grid-basierte Verwaltung für Java-Anwendungen, die die Last auf verschiedene Knoten verteilt. ZENworks 7.5 Asset Management ist darüber hinaus eine Lösung, um Berichte über die eingesetzte Software zu erstellen. Damit soll unter anderem vermieden werden, dass nicht benötigte Lizenzen bezahlt werden. Zudem kann Asset Management untersuchen, ob die Systeme für Windows Vista und Suse Linux Enterprise Desktop 10 geeignet sind.

Alle Produkte sollen ab sofort erhältlich sein, Preise nennt der Anbieter auf Anfrage.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54€
  2. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...
  3. 59,90€ (Bestpreis!)
  4. 99€ (Bestpreis!)

adffa 29. Nov 2006

Die Zeiten von Novell Servern und Microsoft/Unix Clients sind vorbei. Das nicht etwa...

cap 29. Nov 2006

Ist das auch OSS?


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    •  /