Abo
  • IT-Karriere:

Novell gibt Hula auf

Community soll Weiterentwicklung übernehmen

Anfang 2005 gab Novell den E-Mail- und Kalender-Server NetMail unter dem Namen Hula mit viel Tamtam als Open Source frei. Nun aber zieht sich Novell aus der Entwicklung zurück und sucht jemanden, der das Projekt künftig leitet. Man sehe keine Chancen für Hula am Markt, die weitere Investitionen rechtfertigen würden, so Novell.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

"Die Zusammenfassung ist, Novell hat niemanden mehr, der Vollzeit an Hula arbeitet", schrieb Peter Teichman von Novell an die Hula-Mailingliste. Damit seien die in letzter Zeit häufiger aufgetauchten Fragen über den Status des Projektes beantwortet. Das Entwicklungs-Team habe sich einige Zeit mit dem aktuellen Stand des Projektes und mit seinen Marktchancen beschäftigt und sei zu dem Entschluss gekommen, dass die Arbeit an dem E-Mail- und Kalender-Server nicht länger zu rechtfertigen sei.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Hula sei definitiv interessant und auch Novell werde sich weiter an der Entwicklung beteiligen. Letztlich solle jedoch jemand aus der Community die Projektleitung übernehmen. Die Entwickler selbst seien Novell nicht böse, es sei zwar eine schwere Entscheidung gewesen, die aber gemeinsam mit ihnen getroffen wurde. Letztlich befinde sich Hula in einem guten Punkt und man sei nur noch wenige Monate von einer Version 1.0 entfernt, die auch die neue Oberfläche "Dragonfly" enthalte.

Der beste Weg für Hula ist laut Teichman nun, das Webinterface mit anderen Mail-Servern lauffähig zu bekommen. Denn die Oberfläche sei der interessanteste Teil der Arbeit gewesen. Durch eine Integration in bestehende Mail-Systeme ließe sich Hula verbreiten. Zwar sei der in Hula enthaltene Server sehr gut, doch fast jede Firma, mit der Novell gesprochen habe, hätte bereits eine E-Mail-Infrastruktur besessen. Der Einsatz von Hula hätte also eine Verdopplung der vorhandenen Dienste bedeutet.

Das Hula-Projekt entstand Anfang 2005, als Novell sein Produkt NetMail als Open Source veröffentlichte. Es umfasst unter anderem einen E-Mail-Client samt Kalenderfunktion und Adressbuch. Der Hula-Server setzt auf offene Standards wie SMTP, IMAP, iCalender und CalDAV. Das Projekt wurde unter der GNU Lesser General Public License (LGPL) und der Mozilla Public License (MPL) veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. 2,99€
  4. 61,99€

Anonymous 29. Nov 2006

Wenn das Produkt Groupwise gewesen wäre ja, aber Hula ist und war keine Konkurrenz zu...

@ 29. Nov 2006

C-Code ist und war *nie* objektorientiert - und das wird auch so bleiben. Ausserdem hat...

Blue 29. Nov 2006

Und mal wieder wird bezahlte Programmierarbeit an die Community outgesourcet.

@ 29. Nov 2006

Was Mozilla noch fehlt ist ein Ersatz für Exchange auf Serverseite, d.h. Kalender- und...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

    •  /