Yakumo: 22-Zoll-TFT für rund 370 Euro

22 WJT XFast mit 1.680 x 1.050 Pixeln

Yakumo hat einen neuen, 22 Zoll großen Flachbildschirm vorgestellt. Das Gerät erreicht eine Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln und ist im Breitbildformat gehalten. Der "22 WJT XFast" erreicht laut Hersteller eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Display weist ein Kontrastverhältnis von 700:1 auf und soll eine Reaktionszeit von 5 Millisekunden erreichen. Das Gerät ist mit einer DVI- und VGA-Schnittstelle ausgestattet und bietet Einblickwinkel von 170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal.

Der Yakumo TFT 22 WJT XFast wird mit D-Sub-Kabel, Audio- und Netzkabel ausgeliefert und soll 369,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Martin F. 30. Nov 2006

Aber wir lesen doch primär von links nach rechts. Klar, wenn die Zeilen zu lang sind...

Martin F. 30. Nov 2006

Pivot-Funktion heißt das :)

Autifon 29. Nov 2006

Hm, ich kann das jetzt nciht beschwören, aber geht nicht auch irgendwas vom Monitor zur...

Phelan 29. Nov 2006

Vorsicht bei schnäpchen, den TFT 22 WJT gibts als Fast und XFast. Soweit ich das bei...

testing 29. Nov 2006

http://www.yakumo.com/products/mode=article/art_nr=1041824



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /