Abo
  • Services:

Xandros Professional Desktop 4 als Windows-Alternative

Auf Debian basierende Linux-Distribution für den Business-Desktop

Ab sofort ist die Version 4 der Linux-Distribution Xandros in der "Professional Desktop"-Fassung erhältlich. Damit stellt der Linux-Anbieter seine Distribution zusätzlich in einer Version vor, die auf dem Unternehmens-Desktop laufen und sich besonders in bestehende Windows-Umgebungen integrieren soll. Auch der Linux-Desktop selbst ist auf Windows-Anwender ausgerichtet und soll ab Anfang Dezember 2006 zusätzlich auf Deutsch erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Xandros Professional Desktop 4
Xandros Professional Desktop 4
Xandros Professional Desktop 4 basiert auf Debian GNU/Linux 3.1 und nutzt den Linux-Kernel 2.6.18. Als Desktop-Oberfläche kommt KDE 3.4.2 zum Einsatz, das optisch angepasst wurde, um besonders Windows-Umsteigern die Arbeit mit Linux zu erleichtern. Über Xgl und Compiz sind zudem moderne 3D-Effekte auf dem Desktop möglich.

Stellenmarkt
  1. IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

Zudem ist die Beagle-Desktopsuche integriert und verschiedene Konfigurationsprogramme sollen die Einrichtung von Bluetooth und UMTS erleichtern. Der Einsatz in bestehenden Windows-Netzwerken soll direkt möglich sein, da auch Windows-Domain-Authentifikation, Log-In-Skripte, Gruppenrichtlinien und Microsoft Exchange unterstützt werden. Damit sieht Xandros sein Produkt als direkte Alternative zu Windows-Installationen.

Als Standard-Dateisystem kommt nun Ext3 zum Einsatz und die Distribution erlaubt von Hause aus den lesenden und schreibenden Zugriff auf NTFS-Partitionen. Firewall und Anti-Viren-Programm sind ebenfalls integriert, um die Installation zu schützen. Außerdem enthält Xandros Professional Desktop 4 das Programm CrossOver von CodeWeavers, mit dem sich Windows-Applikationen wie Microsoft Office auch unter Linux nutzen lassen. OpenOffice.org 2.0.3 und Firefox 2.0 sind ebenfalls Bestandteil der Distribution, die auch konform zu der Linux Standard Base 3.1 ist.

Die englische Version der Linux-Distribution ist ab sofort direkt über den Online-Shop für 99,- US-Dollar erhältlich. Ab Anfang Dezember 2006 soll die deutsche Version hier zu Lande für 99,- Euro zu haben sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. (-60%) 39,99€
  4. (-82%) 8,88€

Simmi 26. Apr 2007

Fragte der Sanduhrhacker :P

Anonymer Nutzer 30. Nov 2006

Internationales Fragewort mit 'H': Häh ? Duke.

linuxfreak 29. Nov 2006

Es gibt unter Linux tausende Freeware Scanner. Und die Annahme unter Linux gäbe es keine...

ark 29. Nov 2006

ne ok - rund 120.000 ;)

Painy187 29. Nov 2006

Die Policies und die Scripte liegen ja alle auf Netzwerk-Freigaben, daher kann man die...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /