Abo
  • Services:

Käufer gesucht: Online-Rollenspiel Ryzom in Nöten

Französischer Entwickler Nevrax kurz vor der Insolvenz

Das französische Entwicklerstudio Nevrax scheint am Ende zu sein und sucht derzeit einen Käufer für sein Online-Rollenspiel Ryzom. Manche Fans wollen die Sache deshalb nun selbst in die Hand nehmen, das Online-Rollenspiel gemeinsam kaufen und als Open Source weiterentwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Ryzom (PC)
Ryzom (PC)
Ryzom startete im September 2004 mit einem eigenen Fantasy-Universum fernab vom üblichen Zwergen-Elfen-Ork-Allerlei und wartete mit einem ganz eigenen Aussehen auf. Allerdings schaffte es Nevrax seit dem Start nicht, eine große Zahl von Abonnenten für Ryzom zu gewinnen - vor allem der derzeitige Marktführer World of Warcraft habe dann noch Spieler von Ryzom abgezogen, wie Nevrax-CEO Milko Berset vor einigen Monaten zerknirscht gegenüber Golem.de erklärte.

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen
  2. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige

Ryzom (PC)
Ryzom (PC)
Auch die Möglichkeit, Ryzom dauerhaft kostenlos testen zu können sowie die Erweiterung Ryzom Ring, mit der Nevrax seinen Kunden das Erstellen eigener Abenteuer ermöglicht, haben an der zu geringen Abonnentenzahl offenbar nicht viel ändern können. Ryzom Ring sollte eigentlich schon deutlich früher erscheinen und versprach etwas mehr, als letztlich gehalten wurde - sonderlich komplexe Abenteuer lassen sich nicht erstellen. Aber immerhin bietet Ryzom damit etwas, wovon World-of-Warcraft-Spieler nur träumen können.

Von Nevrax ist seit der öffentlichen Bekanntgabe der anhaltenden Probleme nicht viel zu hören - Milko Berset bestätige gegenüber Golem.de nur kurz, dass es in der Tat traurige Nachrichten seien. Laut der letzten Informationen der deutschen Presseagentur steht Nevrax weiter in Verhandlungen mit Gläubigern und möglichen Investoren. Wenn dies nicht fruchte, werde das insolvente Unternehmen Anfang Dezember 2006 aufgelöst. Viel Zeit ist also nicht mehr, um die Verhandlungen zum Erfolg zu führen.

Free Ryzom - Spieler wollen Ryzom kaufen
Free Ryzom - Spieler wollen Ryzom kaufen

Das wissen auch die Fans, die sich um die Zukunft von Ryzom sorgen und deshalb auf www.ryzom.org mit der "Free Ryzom Campaign" Spendenzusagen sammeln, die erst bei Gelingen zum Tragen kommen. Ziel ist es, möglichst schnell wenigstens 100.000 Euro zusammenzubekommen und damit ein Kaufgebot für das Online-Rollenspiel abgeben zu können - genauer gesagt für den Quellcode, die Grafik, den Sound und alles mit Ryzom zusammenhängende geistige Eigentum.

Falls das Angebot der Free-Ryzom-Kampagne angenommen wird, so soll Ryzom als offenes, demokratisch verwaltetes Spielerprojekt weiterleben und auch weiterentwickelt werden. Wer sonst noch Interesse am Kauf von Nevrax bzw. Ryzom hat, ist derzeit nicht bekannt.

Ob nun die engagierten Spielefans genügend Geld zusammenbekommen oder ein anderer Investor den Zuschlag erhält: Laut Nevrax liegt alles in den Händen potenzieller Käufer, sowohl was die Weiterführung des Spiels als auch mögliche Abonnement-Preise angeht. Das Ende des Spielbetriebs ist ohne Investor bereits absehbar und neue Abonnenten werden vorerst nicht mehr angenommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

86a 06. Mai 2007

lol, WOW is in mancher Hinsicht echt gut.. Das Verhalten der Gegner zum Beispiel, gibt...

ck (Golem.de) 04. Dez 2006

Gut, die Presseagentur und der Ryzom-Chef mögen sich geirrt haben, als sie meinten, dass...

Biernot 29. Nov 2006

hab mir gerade mal eines der Videos (Backdraft) auf der Homepage reingezogen... gar...

/b/ 29. Nov 2006

gerade deswegen ist es ja gescheitert, es hatte nicht das klassische elfen...

/b/ 29. Nov 2006

ich hoffe, die machen die lizenzbestimmungen diesesmal etwas schoener fuer die firmen...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /