Abo
  • Services:
Anzeige

AllofMP3: Russland will Dienst mit neuem Gesetz unterbinden

Handelsabkommen zwischen Russland und USA soll Urheberrecht besser schützen

In der vergangenen Woche trat Russland der Welt-Handelsorganisation WTO im Rahmen des Gipfeltreffens des Asien-Pazifik-Forums (APEC) bei. Dabei wurde mit der US-Handelsbeauftragten Susan Schwab ein Abkommen unterzeichnet, in dem der umstrittene Dienst "AllofMP3.com" ausdrücklich erwähnt wird: Russland soll seine Gesetze ändern, um den Dienst einstellen lassen zu können.

Das Abkommen (PDF) sieht wechselseitige Verpflichtungen vor, wörtlich heißt es dort: "Die Vereinigten Staaten und Russland stimmen in der Absicht überein, Webseiten zu schließen, die den illegalen Vertrieb von Musik und anderen urheberrechtlich geschützten Werken erlauben. Das Abkommen erwähnt die in Russland ansässige Webseite allofmp3.com als ein Beispiel einer solchen Webseite."

Anzeige

Konkret soll die russische Regierung dem Dokument zufolge bis zum 1. Juni 2007 ein Gesetz erlassen, das es verbietet, urheberrechtlich geschützte Werke zu vertreiben, ohne dass die Inhaber der Rechte zugestimmt hätten. Genau dies wirft die Musikindustrie AllofMP3 seit über zwei Jahren vor. Das Unternehmen hatte sich stets darauf berufen, nach russischem Recht legal zu handeln und auch einen Teil seiner Einnahmen an die russische Verwertungsgesellschaft "ROMS" abzuführen. Die westlichen Plattenfirmen hatten dies aber nie anerkannt.

AllofMP3 sah sich dabei auch bereits Ermittlungen von russischen Staatsanwälten ausgesetzt und wurde auch im Ausland mit Klagen überzogen. Dennoch existiert der Dienst bis heute. Zuletzt hatten Visa und Mastercard sich geweigert, für AllofMP3 Zahlungen abzuwickeln.

Neben Einschränkungen für den Online-Vertrieb von Musik hat sich Russland mit dem Abkommen auch verpflichtet, die Fälschung von optischen Medien verstärkt zu bekämpfen. Die Vereinbarung erwähnt dabei auch, dass Russland Mietverträge für ehemals militärische Anlangen zur Medien-Vervielfältigung kündigen soll, wenn diese Produktionsstätten für Fälschungen oder Schwarzkopien eingesetzt werden. AllofMP3.com ist jedoch das einzige Unternehmen, das namentlich in dem Abkommen genannt wird.


eye home zur Startseite
Markus_28 18. Jan 2008

Der Unterschied ist, soweit ich mich informiert habe, folgender: allofmp3 hat (basierend...

Putin = H1tler 04. Nov 2007

braucht Russland für soetwas Gesetze? Russland ist schliesslich in Wirklichkeit eine...

sordi 30. Nov 2006

den (sofortigen) WTO-beitritt

Nixda 29. Nov 2006

viel deutlicher kann man nicht machen, wer die Welt regiert oder? [ ] die Bürger [ ] die...

HannsG 29. Nov 2006

Ich dachte, bei denen wird das ohne Gesetz geregelt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem
  2. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, München, Düsseldorf
  3. AEVI International GmbH, Paderborn
  4. BASF SE, Ludwigshafen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Kaum einer will Glasfaser

    bombinho | 23:08

  2. Re: EA und battlefront 2

    marcelpape | 23:06

  3. Re: Weltweites Geoblocking sollte verboten werden

    DAUVersteher | 23:05

  4. Re: Der Artikel macht es unverständlich. Das...

    ML82 | 23:02

  5. Re: Sollen sie halt ihre eigenen Tiefbaufirmen...

    gr0m | 22:59


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel