Abo
  • Services:

Neuer Handy-Browser Opera Mini mit Feed-Funktion

Opera Mini 3.0 unterstützt verschlüsselte Webseiten

Opera hat nach einem öffentlichen Beta-Test die Version 3.0 des Handy-Browsers veröffentlicht. Opera Mini 3.0 bringt eine Feed-Unterstützung, blendet Link-Listen in Webseiten für eine leichtere Navigation aus und erlaubt den Einsatz verschlüsselter Webseiten. Mit Opera Mini können alle Java-fähigen Mobiltelefone reguläre Webseiten anzeigen und sind nicht mehr nur auf die Darstellung von WAP-Inhalten beschränkt.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera Mini 3
Opera Mini 3
Opera Mini 3.0 bindet beliebige RSS-Feeds ein, so dass diese mit Hilfe des kostenlosen Browsers beobachtet werden können. Mit dem automatischen Ausblenden langer Link-Listen soll die Navigation auf umfangreichen Seiten vereinfacht werden. Als weitere Neuerung lassen sich mit Opera Mini verschlüsselte Webseiten nutzen und es gibt eine Bilder-Upload-Funktion. Damit können zum Beispiel mit dem Mobiltelefon geknipste Bilder ganz ohne PC auf eine Webseite geladen werden.

Stellenmarkt
  1. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  2. Dr. Wolfrum Management- und Personalberatung, Düsseldorf

Opera Mini kann auf allen Java-fähigen Mobiltelefonen eingesetzt werden und funktioniert daher natürlich auch auf Smartphones wie den Treo-Modellen von Palm oder den BlackBerrys von Research In Motion. Opera Mini wird nach Herstellerangaben derzeit von rund 8 Millionen Nutzern verwendet.

Opera Mini 3
Opera Mini 3
Opera Mini zeigt HTML-Seiten auf Mobiltelefonen, deren Browser sonst häufig nur über WAP-Fähigkeiten verfügen. Das Rendering der Webseiten übernimmt ein Server, der Text und Bilder komprimiert an Opera Mini übergibt, was die Datenmenge auf rund ein Fünftel der sonst anfallenden Daten verringert. Die Kompression beschleunigt die Seitendarstellung und verringert die Gebühren, weil weniger Daten übermittelt werden.

Opera Mini 3.0 kann unter anderem über www.operamini.com geladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

core2 29. Nov 2006

ja hoffentlich! aber vielleicht sollten die Netzbetreiber ebenfalls mal ihre...

core2 29. Nov 2006

toll, dass gepacht werden kann ist mir schon klar, ABER es wurde auch bereits schon...

LLinke 28. Nov 2006

Hm, hab's grad auf Samsung D600 installiert, Einstellungen, Bookmarks etc wurden...

Iknow 28. Nov 2006

Was hälst du davon die Verbindungseinstellungen von deinem Palm zu verändern? Ich hab...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /