Abo
  • Services:

Kein neues Licht im Microsoft-Novell-Fall

Novell beantwortete Fragen im IRC-Treffen

Novell und das OpenSuse-Projekt gaben am gestrigen Montag, dem 27. November 2006, per IRC die Gelegenheit, Fragen zum Abkommen mit Microsoft zu stellen. Neues wurde dabei allerdings nicht bekannt gegeben. Vielmehr werden beispielsweise Probleme wie die GPLv3 noch gar nicht diskutiert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Novell hatte zu dem IRC-Treffen geladen, um der OpenSuse-Community Fragen zu dem Abkommen mit Microsoft zu beantworten. Hierfür standen unter anderem Holger Dyroff von Novell, OpenSuse-Projektmanager Andreas Jäger und Nat Friedman von Novell bereit. Die beiden letztgenannten antworteten dann auch auf einen Großteil der Fragen, wie sich anhand des von Linux.com veröffentlichten Protokolls sowie der Zusammenfassung nachvollziehen lässt.

Stellenmarkt
  1. geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG, Zirndorf bei Nürnberg
  2. SD Worx GmbH, Würzburg

Neues brachte das Treffen allerdings nicht zu Tage. Immer wieder wurde beteuert, dass die Zusammenarbeit zwischen Novell und Microsoft der Open-Source-Community als Ganzes Vorteile bringe. Unter anderem, da beispielsweise Virtualisierungs-Code als Open Source veröffentlicht werde. Die komplette Interoperabilitätsarbeit stehe der Allgemeinheit zur Verfügung und werde keinen von Microsoft mit Patenten belegten Code enthalten. Über eventuelle Probleme mit der GPLv3, die den Pakt unterbinden soll, mache man sich allerdings noch keine Gedanken, so Friedman. Man könne nicht über etwas diskutieren, was noch gar nicht existiert.

Auch von der Patentregelung soll die Community profitieren. Microsofts Versprechen, Novells Kunden nicht zu verklagen, bedeute nicht, dass andere verklagt würden. Hier bestehe das Problem, dass viele Microsoft nicht trauen würden, die Bedenken der Community seien jedoch unbegründet. Ganz zufrieden soll Novell mit der Formulierung des Patentabkommens aber noch nicht sein, Microsoft überarbeite diese daher.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 61€)
  2. 29,90€ (Günstiger Tuning-Tipp für ältere PCs)
  3. 42€ für Prime-Mitglieder

Re: Umgekehrt 28. Nov 2006

u made my day ROFL

DexterF 28. Nov 2006

Das ist der Zug, mit dem MS groß geworden ist. Wer ein Beispiel mag, suche mal im Netz...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /