Abo
  • IT-Karriere:

Adware für MacOS X

Einfache Installation von System-Bibliotheken wird ausgenutzt

F-Secure hat nach eigenen Angaben ein Adware-Programm für MacOS X zugespielt bekommen. Theoretisch sei es möglich, die Software unbemerkt auf einem Rechner zu installieren und in nahezu jede Applikation einzuklinken.

Artikel veröffentlicht am ,

Administrationsrechte seien dafür nicht notwendig, heißt es im F-Secure-Blog. Dabei wird der Umstand ausgenutzt, dass die Installation einer System-Bibliothek ohne Rückfrage beim Nutzer möglich ist und nur eingeschränkte Rechte voraussetzt. Wie das Ganze aber genau funktioniert, verrät F-Secure ganz bewusst nicht.

Das F-Secure zugespielte Beispiel startete den Webbrowser, wann immer eine andere Applikation benutzt wurde. Unter dem Strich sei die Installation der Adware unter MacOS X einfacher als unter Windows.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

Trollversteher 09. Dez 2014

Sicher ?!? Stimmt, die ganzen Meldungen über Maleware, Würmer etc. in den letzten Monaten...

PMüller 30. Nov 2006

Es ist ja schön und gut, wenn Sie Erfahrung haben in beiden Welten - aber gleich alle...

looooool 29. Nov 2006

Steinzeit OS, lol. Zum Glück gibts Windoof schon länger als Linux. Informier dich mal...

neu-macianer 29. Nov 2006

in Deutschland vielleicht...im Ammiland sind bissl mehr. Aber offensichtllich auch "mehr...

neu-macianer 29. Nov 2006

siehe meinen Beitrag unter dem Ooooohm-Thread


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /