Abo
  • IT-Karriere:

Bezahlsender Premiere startet mit Prepaid ohne Abo

Guthabenkarten zu 25, 50 oder 75 Euro im Einzelhandelsvertrieb

Ab dem 4. Dezember will der Bezahlsender Premiere unter dem Namen Premiere Flex ein Angebot starten, das ohne Abo- und Vertragsbindung auskommt. Bezahlt wird im Voraus mit Guthabenkarten mit Preisen von 25,-, 50,- oder 75,- Euro, die über den Einzelhandel verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Premiere Flex soll über Premiere selbst sowie bei Penny, Real, Marktkauf, im Elektronikfachhandel sowie über Amazon.de und Payback erhältlich sein. Die Guthabenkarten sind mit einem Code versehen, der bei der telefonischen Aktivierung durchgegeben werden muss. Die Smartcard erhält der Kunde nach Anmeldung und Aktivierung von Premiere per Post. Ganz ohne Gebühr läuft das Modell nicht - für die Smartcard selbst fallen pro Jahr 12,- Euro an.

Stellenmarkt
  1. DIS AG, München
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Eines der sieben Premiere-Premium-Pakete kostet über Premiere Flex 20,- Euro im Monat, im Jahres-Abo 14,98 Euro und bei einem Zwei-Jahres-Vertrag 9,99 Euro.

Zunächst gibt es die Programmpakete Premiere Direkt und Premiere Erotik sowie 24-Stunden-Zugänge für 5,- Euro für das Sportportal. Ab Anfang 2007 sind auch die sieben Premiere-Programmpakete Premiere Blockbuster, Premiere Entertainment, Premiere Thema, Premiere Sport, Premiere Fußball, Premiere HD sowie Discovery HD über Premiere Flex erhältlich.

Premiere erwartet, dass man mit dem Angebot mehr als eine Million Haushalte für Pay-TV interessieren kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Audio-Produkte)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Palit GeForce RTX 2070 Dual V1 für 399€ + Versand und Corsair Dark Core RGB für...
  4. 87,90€ + Versand

Nachtigall 05. Dez 2006

Hm, das hättest du mir auch früher sagen können! Das ist des Retsels lösung, das Kennwort...

axion GmbH 29. Nov 2006

Richtigstellung: Es existiert kein axion-Newsletter zum o.g. Thema. axion GmbH...

EinKunde 28. Nov 2006

Ich bin ScienceFiction Fan und habe mir damals das Premiere Start mit SciFi als...

Coderödler 28. Nov 2006

Seufz... du bringst es auf den Punkt. Ich hab mal meinen TV-Konsum betrachtet, und ich...

Fred(erik) 28. Nov 2006

Und du dafür den PC? Leb doch mal, schlag nicht nur die Zeit tot ;-)


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    •  /