Abo
  • Services:

10 Milliarden Euro Umsatz mit Online-Shopping in Deutschland

Bekleidung ist der Umsatzrenner

Einer Studie von TNS Infratest zufolge kann der deutsche Versandhandel 2006 Waren im Wert von 10 Milliarden Euro absetzen, soviel wie nie zuvor. Damit steigen die Umsätze gegenüber dem Vorjahr um 35 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

In manchen Versandbranchen geht schon fast jede zweite Bestellung online ein. So sind der Studie zufolge rund 44 Prozent aller Bestellungen von Bekleidung über Heimtierbedarf, Möbel, Unterhaltungselektronik bis zu Weinen in diesem Jahr bereits online getätigt worden.

Stellenmarkt
  1. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg
  2. Bosch Gruppe, Karlsruhe

Besonders erfolgreich sind Versender, die sowohl per klassischen Katalog als auch per Internet arbeiten. Mit einem Internetumsatz von 3,95 Milliarden Euro entfallen fast 40 Prozent des gesamten deutschen Onlinevolumens im Einzelhandel auf diese Unternehmen. Die reinen Internethändler folgen an zweiter Stelle mit 2,5 Milliarden Euro.

Wertmäßig stehen die Ausgaben für Bekleidung, Textilien und Schuhe an der Spitze. Mit dieser Warengruppe sollen 2006 insgesamt 2,8 Milliarden Euro Umsatz gemacht werden. Danach folgen Bücher, CDs und DVDs mit insgesamt 1,8 Milliarden Euro und Unterhaltungselektronik mit 1,2 Milliarden Euro.

Nach der Studie, bei der 24.000 Konsumenten in Deutschland befragt wurden, haben schon 27,1 Millionen Deutsche einmal per Internet bestellt. Knapp 52 Prozent davon sind Männer, gut 48 Prozent Frauen. Die Bestellgewohnheiten im Versandhandel differieren jedoch: Männer bestellen am liebsten online (59 Prozent), während Frauen das Telefon bevorzugen, denn fast die Hälfte ihrer Bestellungen wird telefonisch getätigt, 37 Prozent gehen per Internet ein.

Im Westen der Republik gehen 48 Prozent aller Versandhandelsbestellungen online ein, im Osten sind es knapp 31 Prozent. Zwar kaufen die Jüngeren häufiger online ein als Ältere, doch auch Letztere erobern das Netz. Fast 14 Prozent der Surfer über 60 kaufen inzwischen per Mausklick, beinahe jede zehnte Bestellung stammt schon von einem Kunden dieser Altersgruppe.

Bis zum Jahr 2010 rechnet der Bundesverband des deutschen Versandhandels damit, dass rund die Hälfte aller Versandumsätze online erzielt werden könnten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  2. 219,00€
  3. 19,99€
  4. (u. a. 1 TB 57,99€, 2 TB 76,99€)

superfluence 28. Nov 2006

Ach aus der Perspektive siehst du das. Mir hingegen ging es um Einzelpersonen, die sich...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den Vorgängermodellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

    •  /