Abo
  • Services:
Anzeige

Urheberrecht: Keine Verlängerung in Großbritannien

BBC: Govers-Report empfiehlt keine Verlängerung der Schutzfristen

Das Urheberrecht in Großbritannien sollte nicht von 50 auf 95 Jahre verlängert werden, zu diesem Ergebnis kommt eine unabhängige Untersuchung im Auftrag der königlichen britischen Schatzkammer. Ende 2005 hatte Schatzkanzler Gordon Brown den ehemaligen Chefredakteur der Financial Times und Herausgeber der Financial Times Deutschland, Andrew Gowers, beauftragt, das Urheberrechtssystem in Großbritannien unter die Lupe zu nehmen.

Die BBC berichtet nun unter Verweis auf den noch nicht veröffentlichten Gowers-Report, das Urheberrecht auf Musikaufnahmen werde nicht verlängert. Dies wäre eine Niederlage für die Musikindustrie, die sich dafür stark gemacht hat, die entsprechende Schutzfrist von 50 auf 95 Jahre zu verlängern.

Anzeige

Ähnliche Forderungen gibt es auch in Deutschland. "Bereits heute müssen viele Künstler zusehen, wie ihre frühen Musikaufnahmen den Urheberrechtsschutz verlieren. Sie sollten aber das ganze Leben gerechte Vergütungen aus ihren Musikeinnahmen beziehen können", forderte Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände bereits im März 2005. Dabei verweist die hiesige Musikindustrie auf die deutlich längeren Schutzfristen in den USA. Diese wurden einst unter anderem mit dem Verweis auf die damals längeren Schutzfristen in Europa verlängert.

Ohne diese Verlängerung wird unter anderem das Urheberrecht auf die ersten Werke von Sir Cliff Richard 2008 auslaufen. Die ersten Aufnahmen der Beatles verlieren 2013 den Urheberrechtsschutz.

Aus ökonomischer Sicht ist eine Verlängerung des Urheberrechts wenig sinnvoll, erklärte Professor Hal R.Varian im September 2006 im Interview mit Golem.de: "Was zählt, sind doch die Anreize zu dem Zeitpunkt, zu dem ein Werk entsteht. Künstler wie Elvis oder die Beatles wussten doch damals nicht, wie viel Geld man mit ihrer Musik verdienen kann. Sie hatten damals aber ganz offenbar genug Anreize, Musik zu machen. Es ist nicht sinnvoll, diese Anreize im Nachhinein zu erhöhen".

In einer Stellungnahme an den Obersten Gerichtshof der USA erklärte Varian zusammen mit anderen namhaften Ökonomen wie Georg Akerlof, Kenneth Arrow, James M. Buchanan, Ronald Coase und Milton Friedman, eine Verlängerung des Urheberrechts um 20 Jahre erhöhe den Wert der Rechte nur um 0,33 Prozent.


eye home zur Startseite
Horgeig 28. Nov 2006

Für die Kreativen ist es sogar gut, da diese auf dem Material was inzwischen ins...

guhl 27. Nov 2006

an den ganzen thread: ihr kinderlein kommend... bald ist weihnachten, freut ihr euch...

guhl 27. Nov 2006

was für eine dämmliche antwort! das ganze würde mich aber auch sehr interessieren...

Zyniker 27. Nov 2006

Geil, dann kann ich mit 79 Windows XP Byte für Byte unter die Lupe nehmen und ich dachte...

Fusselbär 27. Nov 2006

Hehe, also wenn wirklich diese 95 Jahre Urheberrecht notwendig wären, müßten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, deutschlandweit
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. über Hays AG, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 15% auf SSDs, Sony-TVs 15% günstiger, 20% auf Samsung-Monitore, Tablets und Smartphones...
  2. (u. a. Samsung 850 Pro 256 GB 109,90€, Core i7-7700K 299,00€, Ryzen 5 1600X 199,90€, Oculus...
  3. (u. a. Apple-Produkte günstiger, z. B. Apple Watch Series 3 ab 345,00€, iPhone 7 ab 559,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  2. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  3. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  4. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  5. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  6. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  7. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  8. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  9. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  10. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    theFiend | 14:30

  2. Re: Ja ja das KVR...

    Potrimpo | 14:29

  3. Re: Wieviel haette man gespart

    Gromran | 14:29

  4. Re: Das geht günstiger und schneller!

    Dwalinn | 14:28

  5. Re: Subvention?

    oxybenzol | 14:28


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:47

  5. 11:25

  6. 10:56

  7. 10:40

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel