OpenOffice.org 2.1 - Release Candidate 1 erschienen

Neue Version der Office-Suite kommt im Dezember 2006

Das freie Office-Paket OpenOffice.org soll im Dezember 2006 in der Version 2.1 erscheinen. Ein erster Release Candidate von OpenOffice.org 2.1 ist bereits verfügbar. Die neue Fassung bringt vor allem Fehlerkorrekturen, soll zügiger agieren und allgemein stabiler arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

In den Tabellenfunktionen von OpenOffice.org ruft Strg-F nun den Suchdialog auch in der Tabellenansicht und im Datenquellen-Browser auf. Der Query Designer in den Datenbankfunktionen erhielt einige neue Tastenkürzel, um mit F4 eine Vorschau zu erhalten, mit F5 eine Anfrage auszuführen und mit F7 eine Tabelle oder eine Anfrage einzufügen. Erweiterungen für OpenOffice.org werden nun auf korrekte Abhängigkeiten geprüft, so dass es Hinweise gibt, wenn sich etwa eine ältere Erweiterung nicht mit einer aktuellen Version von OpenOffice.org verträgt.

OpenOffice.org 2.1 steht ab sofort als Release Candidate 1 für Windows, Linux und MacOS X zum Download bereit. Im Dezember 2006 soll die Final-Version erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


André Schnabel 28. Nov 2006

Hi, Prizipiell gehe ich ja mit, dass die Möglichkeiten der Diagramme in OOo etwas...

PC-Technik 28. Nov 2006

Ich wundere mich nicht über die Qualität dieses Trollversuchs. PISA hat ja gezeigt, wie...

JoePhi 28. Nov 2006

@IT-Weiser: lol - gut gebrüllt, Löwe. @Rest: Es ist doch nicht zu fassen. Da sitzt...

Ritter 27. Nov 2006

Ich hätte vermutet, daß die zu übersetzenden Dateien größtenteils, wenn nicht ganz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. 1&1 Mobilfunk: Viertes deutsches Mobilfunknetz angelaufen
    1&1 Mobilfunk
    Viertes deutsches Mobilfunknetz angelaufen

    Endlich hat 1&1 Mobilfunk eine erste 5G-Mobilfunkstation errichtet und einen Friendly User Test durchgeführt. Doch es gab nur Fixed Wireless Access.

  3. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /