Abo
  • Services:

OpenOffice.org 2.1 - Release Candidate 1 erschienen

Neue Version der Office-Suite kommt im Dezember 2006

Das freie Office-Paket OpenOffice.org soll im Dezember 2006 in der Version 2.1 erscheinen. Ein erster Release Candidate von OpenOffice.org 2.1 ist bereits verfügbar. Die neue Fassung bringt vor allem Fehlerkorrekturen, soll zügiger agieren und allgemein stabiler arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

In den Tabellenfunktionen von OpenOffice.org ruft Strg-F nun den Suchdialog auch in der Tabellenansicht und im Datenquellen-Browser auf. Der Query Designer in den Datenbankfunktionen erhielt einige neue Tastenkürzel, um mit F4 eine Vorschau zu erhalten, mit F5 eine Anfrage auszuführen und mit F7 eine Tabelle oder eine Anfrage einzufügen. Erweiterungen für OpenOffice.org werden nun auf korrekte Abhängigkeiten geprüft, so dass es Hinweise gibt, wenn sich etwa eine ältere Erweiterung nicht mit einer aktuellen Version von OpenOffice.org verträgt.

OpenOffice.org 2.1 steht ab sofort als Release Candidate 1 für Windows, Linux und MacOS X zum Download bereit. Im Dezember 2006 soll die Final-Version erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€

André Schnabel 28. Nov 2006

Hi, Prizipiell gehe ich ja mit, dass die Möglichkeiten der Diagramme in OOo etwas...

PC-Technik 28. Nov 2006

Ich wundere mich nicht über die Qualität dieses Trollversuchs. PISA hat ja gezeigt, wie...

JoePhi 28. Nov 2006

@IT-Weiser: lol - gut gebrüllt, Löwe. @Rest: Es ist doch nicht zu fassen. Da sitzt...

Ritter 27. Nov 2006

Ich hätte vermutet, daß die zu übersetzenden Dateien größtenteils, wenn nicht ganz...

Anonymer Nutzer 27. Nov 2006

Hey, danke ! Man lernt nie aus. Ich kannte nur den Stand, daß die Win32- Version "jetzt...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /