Abo
  • Services:

Nokia will Handy-Netze gegen Skype und P2P sichern

Traffic Shaping in Vermittlungsstellen geplant

Nokia hat für seine Vermittlungsstellen von Handy-Gesprächen - und nicht für die Mobiltelefone selbst - für das Jahr 2007 eine Erweiterung namens "Peer-to-peer Traffic Control" angekündigt. Das Verfahren soll bandbreitenhungrige Anwendungen und VoIP-Programme unter Kontrolle bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit fürchten die Netzbetreiber vor allem Internettelefonie mit Programmen wie Skype und den direkten Datenaustausch zwischen Handys - vorbei an Diensten wie MMS oder der eigentlichen Telefonie. Daher gibt es auch kaum Daten-Flatrates für Mobiltelefone. Derartige Anwendungen stehen jedoch für viele Smartphones bereits zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG, Berlin

Daher will Nokia für seine in Hardware ausgeführten Handy-Vermittlungsstellen der Serie "Flexi Intelligent Service Node" (ISN) in der ersten Hälfte des Jahres entsprechende Funktionen zum "Traffic Shaping" anbieten. Derartige Methoden gibt es schon für drahtgebundene Netzwerke, sie werden teils auch als "Quality of Service" bezeichnet. Dabei bekommen beispielsweise Sprachpakete in einem IP-Netz höhere Priorität als der Datentransfer. Viele Provider wie etwa Hansenet (Alice) wickeln sowohl den Datenverkehr als auch die Telefonie über ein reines IP-Netz ab. Auch Handy-Netze sind rein digitale Konstruktionen. Auf der Ebene von Protokollen wie GPRS oder UMTS ist ein Traffic Shaping je nach Anwendung aber nicht vorgesehen.

Nokia will seinen Kunden - was in diesem Fall die Netzbetreiber meint - nun entsprechende Funktionen als Teil seiner Hardware anbieten. Dass es dabei um die Behinderung von für die Benutzer vielleicht sinnvollen Anwendungen geht, gibt der Konzern in einer Pressemitteilung offen zu: "Mit der explosionsartigen Verbreitung von schnellen, mobilen Datenverbindungen müssen die Netzbetreiber nun das Meiste aus ihren Netzen herausholen, vor allem, wenn Peer-to-Peer-Anwendungen die Netzlast erhöhen und mit ihren eigenen Diensten konkurrieren."

Für die Provider geht es dabei aber nicht nur um maximalen Profit: Sie müssen auch die auf viele Jahre geplanten Investitionen in ihre Netze schützen, die sich beispielsweise im Falle von UMTS noch lange nicht rentieren dürften.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  2. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 89,99€ statt 103,28€ im Vergleich und WD My Cloud EX2...
  4. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!

bofhl 16. Sep 2011

Drei ist in Ö kein Netzbetreiber mehr, sondern nur ein reiner Vermarkter/Verkäufer...

bofhl 16. Sep 2011

Alle! Nokia ist hier blos' der letzte Anbieter der es eben nun auch anbietet.

bofhl 16. Sep 2011

Hat aber nichts mit dem Geschäftsmodell zu tun, sondern mit der technischen Limitierung...

bofhl 16. Sep 2011

Voice over IP - Sprache über Internet-Protokoll, also Sprache kodiert über ein Medium...

Thopas 03. Aug 2009

Nokia ist gewieft erst die HandyKunden mit vorinstalliertem Skype locken und dann an die...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /