Abo
  • Services:

Bruce Perens: Novell verrät die Open-Source- Gemeinschaft

Petition gegen das Patentabkommen zwischen Novell und Microsoft

Als Reaktion auf den Pakt zwischen Microsoft und Novell hat sich nun auch Bruce Perens zu Wort gemeldet. Der Autor der Open-Source-Definition hat einen offenen Brief an Novells CEO Ron Hovsepian geschrieben, der gleichzeitig eine Petition ist. Novell betrüge die Open-Source-Community, so Perens.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Novell solle ruhig an dem Pakt mit Microsoft festhalten, so Perens. Dabei solle allerdings sichergestellt sein, dass sich Vorteile für die gesamte Open-Source-Community ergeben anstatt exklusiver Vorteile für Novell. Dabei zielt Perens direkt auf das Patentabkommen zwischen den beiden Software-Herstellern ab, gegen eine rein technische Zusammenarbeit sei nichts einzuwenden.

Stellenmarkt
  1. PROTAKT Projekte & Business Software AG, Bad Nauheim
  2. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart

Perens wirft Novell sogar Verrat vor. Zwar wären die genauen Vereinbarungen noch gar nicht veröffentlicht worden, doch schon jetzt sei klar, dass freie Software ganz generell dadurch gefährdet würde. Perens verweist ferner auf Daniel Ravicher, der 2004 herausfand, dass alleine der Linux-Kernel durch 283 Patente gefährdet sei. Dabei ist der Kernel aber nur ein kleiner Teil dessen, was Novell in Suse Linux verbreitet. Es seien auch nicht Microsofts Patente, die eine Gefahr darstellten, sondern vielmehr Firmen, die ausschließlich Patente anmelden würden, um diese durchzusetzen. Dadurch würde freie Software gefährdet und Microsoft unterstützte mindestens eine dieser Firmen.

Er verweist auch auf Teile wie die C-Bibliothek, die mit Erscheinen der GPL und LGPLv3 neu lizenziert werden. Die GPLv3 wird jedoch voraussichtlich eine Klausel gegen das Abkommen zwischen Microsoft und Novell enthalten. Novell könne so die neu lizenzierten Versionen nicht einsetzen und müsste die alten Versionen selbst weiterpflegen. Perens fordert dazu auf, seinen Brief zu unterschreiben und Novell somit zu überzeugen, sich wieder für die Open-Source-Community einzusetzen. Über 1.300 Leute sind bisher seiner Aufforderung gefolgt.

Am Montag, den 27. November 2006, beantworten Nat Friedman und Holger Dyroff von Novell Fragen zu dem Pakt per IRC. Weitere Informationen zu dem Treffen gibt es unter opensuse.org.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  2. 99,99€ + USK-18-Versand
  3. 59,99€
  4. 24,99€ + Versand (Vergleichspreis 41,18€)

Michael - alt 28. Nov 2006

Ich verrate Dir ein Geheimnis: Mein Atari 1024 ST konnte das nach Speichererweiterung auf...

linuxfreak 27. Nov 2006

Kommentar eines Microsoft Propheten / Mitarbeiters oder was? :rofl...

Zungenbrecher 27. Nov 2006

-aber wie der Name schon sagt: Never say ever.

Linux-User 27. Nov 2006

Für Novell-CNE oder -CNA ist es schon wichtig, dass Novell am Markt gut verbreitet ist...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /