Abo
  • Services:
Anzeige

Wii broke it - US-Site zerlegt neue Nintendo-Konsole

Simple Kühlung, aber verzwickte Mechanik

Wie schon eine der ersten PlayStation 3 wurde nun auch ein Exemplar von Nintendos Wii das Opfer von hardwareinteressierten Redakteuren. Sie zerlegten die Konsole bis zur Unbenutzbarkeit und förderten interessante Details zur Kühlung und zum WLAN zutage.

Am vergangenen Wochenende begann in den USA der Verkauf des Nintendo Wii. Die Redakteure des Magazins "Popular Science" hielten sich jedoch mit dem Spielen nur einen Tag auf und zückten danach den Schraubendreher - allerdings den falschen. Da das nötige Spezialwerkzeug - eine Abbildung der Schrauben liegt leider nicht vor - nicht sofort aufzutreiben war, war "rohe Gewalt" nötig, nun soll die Konsole nicht mehr funktionieren.

Anzeige

Die Operation hat sich jedoch gelohnt, wie das Blatt in seinem Blog mit zahlreichen Bildern berichtet. Nintendo scheint nach der Kühllösung zu urteilen sein Versprechen einer sehr leisen Konsole mit geringem Stromverbrauch eingelöst zu haben. Ein kleiner Lüfter sitzt hinten im Gerät und saugt quer durch das Gehäuse Luft an, direkt vor dem Rotor sitzt ein ebenfalls recht kleiner Kühlkörper. Dieser sitzt auf dem Hauptprozessor von IBM und dem ATI-Grafikchip. Letzterer ist deutlich größer als die CPU.

Von Mitsumi stammt das WLAN-Modul, das mit zwei Antennen arbeitet. Diese sind auf eigenen Platinen an gegenüberliegenden Ecken des Wii untergebracht - eine steht hochkant, die andere waagerecht. Damit ist es egal, in welcher Lage man das Wii betreibt, der Empfang dürfte immer gewährleistet sein. Andere Geräte der Unterhaltungselektronik mit WLAN arbeiten hier mit externen schwenkbaren Antennen, was denselben Effekt hat.

Zudem lassen sich interne Antennen nicht von Kinderhand abbrechen. Auf Robustheit setzt Nintendo auch bei den Anschlüssen: Sie sind nicht direkt mit der Platine verbunden, die Buchsen sitzen gesondert im Gehäuse eingelassen. Das gilt nicht für den Slot für SD-Cards, der aber recht massiv ausgeführt und mit dem Mainboard verbunden ist.

Den innovativen Controller der Wii hat Popular Science jedoch verschont - auch ein Blick in dessen Innenleben wäre spannend gewesen. Aber vielleicht wollten die Redakteure die Eingabegeräte für Multiplayer-Spiele mit einer neuen Konsole aufheben.


eye home zur Startseite
Kris77 30. Nov 2006

Ich bin da ganz zuversichtlich was den Erfolg anbelangt. Im Grunde war High-End nie ein...

Kris77 30. Nov 2006

Hier ihr Klugsche***er: zum einen so: http://www.canoo.net/services/Controller?input...

RunDMR 26. Nov 2006

Also mein 32" Fernseher verbraucht nur 0,4W im Standby.

Rupert 26. Nov 2006

Irgendwie sinnfrei ...

kleinesg 24. Nov 2006

...kennt man doch so vom GameCube, oder? Der saugt auch auf der einen Seite ein und bläst...


Daggis Leben - Notizen aus der Vorstadt / 28. Nov 2006

Die weite Welt der Spiele



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. AutoScout24 GmbH, München
  4. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software

    AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot

  2. Crayfis

    Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  3. Hasskommentare

    Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte

  4. Geplante Obsoleszenz

    Italien ermittelt gegen Apple und Samsung

  5. Internet

    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt

  6. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

  7. Videospeicher

    Samsung liefert GDDR6 mit doppelter Kapazität

  8. Baywatch

    Drohne rettet zwei Schwimmer

  9. Flugzeuge

    Norwegen will Kurzstreckenflüge bis 2040 elektrifizieren

  10. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Hass?!

    Trollversteher | 12:03

  2. Re: kaufen, kaufen, kaufen

    ronlol | 12:01

  3. Re: Kein Entdecker, sondern Entwickler von...

    dantist | 11:58

  4. Re: Endlich mal eine sinnvolle Kombination

    ramboni | 11:58

  5. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    1ras | 11:56


  1. 11:52

  2. 11:44

  3. 11:30

  4. 09:36

  5. 09:08

  6. 08:52

  7. 07:49

  8. 07:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel