Abo
  • Services:

MyVideo geht ins Fernsehen

Sat.1 will Clips aus MyVideo zeigen

Am 22. Dezember 2006 startet Sat.1 die "Die MyVideo-Show", die Videoclips aus dem Web ins Fernsehen bringt. ProSiebenSat.1 hatte sich zuvor mit 30 Prozent an der Video-Community beteiligt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Sendung wird um 23:15 Uhr ausgestrahlt und soll kuriose, schräge, ungewöhnliche, peinliche und witzige Clips aus MyVideo zeigen. Moderatorin Annika Kipp präsentiert die Top 25 aus MyVideo.de und soll auch die Macher der Clips zu Wort kommen lassen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Offen bleibt die Frage, ob die Macher der Clips für die Ausstrahlung entlohnt werden. "Etwaige vertragliche Vereinbarungen unterliegen der Verschwiegenheitspflicht", erklärte Sat.1 auf Nachfrage von Golem.de.

Auch die Rechtslage sei im Vorfeld geprüft worden. MyVideo setzt in seinen AGB voraus, dass Nutzer, die Videos einstellen, alle dazu notwendigen Rechte besitzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

FedoraUser 18. Dez 2006

Sehe ich das falsch oder wäre auf einem HDTV der Pixelbrei nicht noch viel schlimmer?

TVistScheisse 27. Nov 2006

Wen wunderts das immer mehr Leute keine Lust auf TV haben? Schaut man sich diese...

Mike 26. Nov 2006

Di emüssen nicht fragen. Die sagen Dir ja schon in den AGB das sie die Daten auch...

Mike 26. Nov 2006

oder nicht? Wieso hätte die Sat1/Pro7 Gruppe sonst Geld in MyVideo reinbuttern sollen...

Flow 25. Nov 2006

oh mann, als ich den Beitrag abgeschickt habe habe ich die Fehelr auch bemerkt...Hat...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /