Abo
  • Services:

Samsung angeblich an BenQ Mobile interessiert

WAZ will von ersten Kontakten erfahren haben

Nach einem Bericht der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) interessiert sich Samsung für eine Übernahme des insolventen Handy-Herstellers BenQ Mobile. Erste Kontakte seien bereits geknüpft.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch sei nicht abzuschätzen, wie stark das Interesse von Samsung ist, heißt es in dem Bericht der WAZ. Auch gebe es zu möglichen Übernahme-Details derzeit keine Angaben. Der koreanische Elektronikkonzern Samsung sei aber nicht der einzige Interessent, weitere Namen potenzieller Käufer würden aber geheim gehalten.

Ende September 2006 hatte die deutsche Niederlassung von BenQ Mobile Insolvenz angemeldet, nachdem der taiwanische Mutterkonzern weitere Finanzhilfen eingestellt hat. Der Insolvenzverwalter kündigte im Oktober 2006 an, die Firma werde sich nur noch als Auftragshersteller für Handys präsentieren, was rund 1.900 von 3.000 Arbeitsplätzen kostet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,74€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

@ 24. Nov 2006

sorry, falscher Thread: https://forum.golem.de/read.php?14591,791339,791374#msg-791374

lalaland 24. Nov 2006

... und zurecht den ärger der menschen zu spüren bekommen hat, jetzt wo sich das...

@ 24. Nov 2006

koreanische Firmen sind in der regel recht flink und von der Mentalität her vielleicht...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /