19 Zoll großes Display im Breitbild-Format von Hyundai

8 Millisekunden Reaktionszeit

Hyundai bringt seinen 19 Zoll großen Flachbildschirm im Breitbildformat nun auch auf den deutschen Markt. Der X91W erreicht eine Auflösung von 1.440 x 900 Bildpunkten und nach Herstellerangaben ein Kontrastverhältnis von 500:1.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Betrachtungswinkel des Panels liegen horizontal bei 170 und vertikal bei 155 Grad. Die Helligkeit beziffert der Hersteller mit 300 Candela pro Quadratmeter. Neben einem VGA-Anschluss ist auch ein DVI-D-Eingang vorhanden. Die Reaktionszeit gibt Hyundai mit 8 Millisekunden an. Für die Klangwiedergabe wurde ein Stereo-Lautsprecherpaar integriert.

Den Strombedarf gibt der Hersteller mit maximal 40 Watt an. Der Hyundai X91W soll ab sofort für 279,- Euro erhältlich sein. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Service.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


El Nasi 24. Nov 2006

Wieder einer, der nicht kapiert hat, dass es bei solchen Meldungen um die bloße...

Anonymous Coward 24. Nov 2006

Mein Eclipse mag 24". Und ich das Javadoc auf dem Monitor daneben :-)

derMitDemKleinsten 24. Nov 2006

Wen stören solche Kleinigkeiten? Lasst uns doch einfach wieder einen Linux vs Windows...

Gast111 24. Nov 2006

Hallo,- wenn Du schon schreibst...man bekommt eine Waschmaschiene dazu...mußt Du schon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /