Abo
  • Services:

Emsdetten: Entwickler, Vertriebe und Spieler wehren sich (U)

Der BIU stellt außerdem klar, dass die Berichterstattung über den Amoklauf von Emsdetten und die bisherigen Kontrollmechanismen des Jugendschutzes zahlreiche Fehler enthalten: "Die aktuelle Gesetzeslage verbietet schon heute die Verbreitung von 'Gewalt verherrlichenden' Computer- und Videospielen auf der Grundlage des Strafgesetzbuches." Der Begriff "Gewalt verherrlichend" war für Computerspiele mit Gewaltinhalten häufig in den Medien genannt worden. Auch, dass es sich bei der nun ebenfalls umstrittenen USK um eine, wie häufig berichtet, "Selbstkontrolle der Industrie" handeln würde, ist nicht richtig, wie der BIU klarstellt: "Die Alterskennzeichnung von Spielen für Kinder und Jugendliche erfolgt nicht durch eine Selbstkontrollinstitution der Industrie, sondern durch die Obersten Landesjugendbehörden der Länder. Von den Obersten Landesjugendbehörden nicht gekennzeichnete Spiele können jederzeit von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert werden. Deutschland verfügt damit über das engmaschigste Netz im Jugendmedienschutz.

Stellenmarkt
  1. Heimerle + Meule GmbH, Pforzheim
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Auch Game, der Verband der Entwickler, hält das gegenwärtige System für voll ausreichend: "Wir brauchen in Deutschland keine strengeren 'Verbote', bestehende Verbote müssen besser überwacht werden." Die Spieleprogrammierer wenden sich auch gegen eine Ausgrenzung von Computerspielern: "Computerspieler sind keine Randgruppe. Gespielt wird in jeder Bevölkerungsgruppe. Computerspiele begeistern das sechsjährige Mädchen ebenso wie den 40-jährigen Politiker, die Sekretärin oder einen 70 Jahre alten Rentner", stellt Game fest.

Auch der Verband derjenigen Nutzer, die ihr Hobby des wettbewerbsorientierten Spielens zum Sport erklärt haben, weist darauf hin, dass Computerspiele längst ein Massenphänomen sind. Der ESB stellt im Namen seiner Mitglieder auch die Integrationskraft des E-Sports heraus: "Gemeinsam vertreten die Organisationen die Interessen von über einer Million deutscher Computerspieler, die ihr Hobby E-Sport (elektronischer Sport) gemeinschaftlich betreiben. E-Sport ist eine Trendsportart, die Menschen auf der ganzen Welt fasziniert und verbindet."

Dass die Debatte um "Killerspiele" nun so hochkocht, lenkt laut BIU von den eigentlichen Problemen ab: "Wir appellieren an die Medien und die Politik, den Blick auf die eigentlichen Tatumstände nicht durch eine unsachliche Debatte über ein Verbot von 'Killerspielen' zu verstellen." Der Verband Game schlägt stattdessen vor: "Öffentliche Gelder müssen wieder verstärkt in die Unterstützung unserer sozialen Systeme fließen und nicht in den Aufbau von strengeren Zensurbehörden oder von kriminalistischen Instituten, die sich nur mit den Symptomen und nicht mit den Ursachen beschäftigen."

 Emsdetten: Entwickler, Vertriebe und Spieler wehren sich (U)Emsdetten: Entwickler, Vertriebe und Spieler wehren sich (U) 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. 54,99€ statt 99,98€
  3. 449€

adlerweb2 19. Apr 2007

Und Schach ist nur ein Alibi um den Regenwald zu zerstören. Nur weil Politiker es...

Yvan Boerers 19. Apr 2007

Man sollte Killerspiele sofort verbieten und solchen "Menschen" beim Selbstmord helfen...

xxxxxxxx 19. Apr 2007

ist dir das nicht peinlich? :D

Yvan Boerers 19. Apr 2007

Genau deswegen fordert Schünemann ja auch zurecht, dass Killerspiele verboten werden...

Yvan Boerers 19. Apr 2007

Wessen einziges Hobby es ist, menschenverachtende brutale Spiele zu spielen hat definitiv...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /